Mit Rotem Faden

Die historische Architektur der Augsburger Kammgarnspinnerei wurde in den letzten Jahren unter Professor Klaus Kada aus Graz grundsaniert. Seit dem 21. Januar ist das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg hier ziemlich feudald untergebracht.



Die historische Architektur der Augsburger Kammgarnspinnerei (AKS) wurde in den letzten Jahren unter Prof. Klaus Kada aus Graz grundsaniert – seit 21. Januar ist das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg hier untergebracht. Die Ausstellung, konzipiert und gestaltet von ATELIER BRÜCKNER, präsentiert als Kernstück die in die historische Stoffmustersammlung der Neuen Augsburger Kattunfabrik vor passender Kulisse.


Drei überlebensgroße Figurinen schreiten über einen roten Teppich im Zentrum des Museumsgebäudes und präsentieren eingebunden in eine begehbare Rauminszenierung, Drucktechniken, Schnittmuster und Haptik der Stoffmuster. Ein roter Faden, als Grafik auf dem Boden sichtbar, führt durch die Textilproduktion, vom Rohstoff bis zum textilen Endprodukt. Multisensual, multimedial und interaktiv, wie wir es von den Stuttgarter Ausstellungsmachern gewohnt sind, wird die Textilgeschichte geschildert, von den Anfängen des Weberhandwerks bis zum Niedergang der Bayerischen Textilindustrie im 20. Jahrhundert. Natürlich gibt’s zuletzt auch einen Blick in die Zukunft – mit Hightech-Stoffen zum Testen.

(Copyright Fotos: Eckhart Matthäus)

 

 

 

 

 

 

 


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren