Kreativstandorte für Agenturen und Freelancer

Stadt, Land, Strand? – In PAGE 09.2017 stellen wir die Standortfrage



Editorial: Berge versetzen

Es gibt so Sätze, die passen eigentlich immer: »Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten gehen« ist so einer. Wenn ein Vorhaben nicht gelingt, sollte man eben eine genau entgegengesetzte Lösungsmöglichkeit in Erwä­gung ziehen. Und derlei Herausforderungen gibt es viele. Im Kreativbusiness zum Beispiel: das scheinbar unlösbare Unterfangen, die Vorzüge von Stadt und Land miteinander in Einklang zu bringen.

Doch in unserem Fall ist der zitierte Satz nicht nur eine Verballhornung, er ist fast schon wortwörtlich zu nehmen: Bei Kolle Rebbe in Hamburg nämlich, da muss man nicht etwa raus aufs platte Land, um Frischluft zu tanken. Nein, dort wird einem die »Mittagspause auf dem Matterhorn« geboten – im Sitzen oder gleich im Liegen! Über eine Atemmaske wird man eine knappe Dreiviertelstunde lang mit sau­erstoffreicher Höhenluft im Wechsel mit norma­ler Luft versorgt. Das regt die müden Zellen an, dem Körper neue Energie zuzuführen. Und mit dieser kann man dann wieder jene kreativen Kräfte freisetzen, die der Job erfordert.

Für die Ewigkeit gemacht scheint aber auch der folgende Satz des Philosophen Blaise Pascal: »Das ganze Unglück der Menschen rührt allein daher, dass sie nicht ruhig in einem Zimmer zu verbleiben vermögen.« Denn wären wir nicht so mobil, dann gäbe es den War for Talents erst gar nicht und Stefan Kolle müsste nicht zu solchen Employer-Branding-Maßnahmen greifen; dann wäre Berlin nicht vollkommen überlaufen und die dortige Arbeitssituation nicht so prekär; dann müssten wir nicht Standortmarketing betreiben und eine Dependance nach der anderen eröffnen; dann würden wir Teleworking nicht mit offenen Armen begrüßen und stehenden Fußes gleich wieder verteufeln; dann wären wir . . .

. . . ja, wo eigentlich? Wo sind die besten Standorte für Freelancer und Agenturen? In München? Oder vielleicht doch im Allgäu oder Erzgebirge? Kön­nen wir Berge versetzen? – Wir lassen Sprüchen Taten folgen: In PAGE 09.2017 wer­fen wir einen Blick in die Kreativlandschaft, son­dieren die Standortvorteile und stellen Faktoren vor, die Unmögliches möglich machen.

Gabriele Günder,
Chefredakteurin/Publisherin


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *