PAGE online

Knallbunter Spaß: atelier 522 branded das MUKS

Das atelier 522 vom Bodensee hat einen ausgelassenen Ort mit einem genauso ausgelassenen Corporate Design versehen: das MUKS – Museum für Kultur und Spiel, das schon Spaß macht bevor man es überhaupt betritt. 

Mehr Spaß und mehr Abenteuer: Das hatte das ehemalige Spielzeugmuseum, Dorf- und Rebbaumuseum im Sinn als es sich diesen Sommer neu erfand.

Es verwandelte sich in das MUKS – Museum für Kultur und Spiel und in einen Ort an dem man einiges erleben kann.

Ganz auf ein Entdecken mit allen Sinnes ausgelegt, kann man dort die Welt auf den Kopf stellen. Ganz darauf angelegt, mitzumachen und mit allen Sinnen zu entdecken, hat das Museum unterschiedliche Erlebniswelten installiert.

Darin erfährt man von klugen Tieren und verrückten Erfindungen, kann durch eine Traum-Bubble schlüpfen und wird gleichzeitig dazu aufgefordert, über seinen Lieblingsberuf nachzudenken, darüber wie gut man im Schummeln ist und welche Spielsachen man ausstellen würde, wenn man es selbst entscheiden könnte.

Augenzwinkerndes Naming, dynamisches Logo

Die Kreativagentur atelier 522 hat das MUKS einem Namen versehen, der eine so einprägsam wie augenzwinkernde Abkürzung ist und die Versalien im Quadrat zum Wortlogo arrangiert.

Auf Plakaten, der Geschäftsausstattung, Plakaten und Merchandise findet es auf immer neue Weise zusammen und ist dabei so dynamisch und in Bewegung wie auch die Museumsbesucher:innen sein sollen.

Das Kind in sich entdecken nennt das atelier 522 zudem die ausgelassenen Farben, die verschiedentlich arrangiert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren