Impulse: Jung, radikal, unabhängig

Fest in das aktuelle Geschehen eingebunden - und mit einem visuellen Paukenschlag: Fons Hickmann m23 entwirft Corporate Identity für die Impulse Theater Biennale.



Nicht abgehoben und in bildungsbürgerlichen Höhen schwebend ist die Impulse Theater Biennale, sondern nah am Zeitgeschehen dran, jung, radikal und vor allem unabhängig.

Genau das hat Fons Hickmann m23 in seiner Corporate Identity für die Theater Biennale aufgegriffen, die gleichzeitig in Köln, Bochum, Düsseldorf und Mühlheim stattfand.

Der rote Klecks, der an Farbtupfer, Blutspritzer oder Farbeier erinnert, zieht sich durch den gesamten Markenauftritt, durch alle Print- und elektronischen Medien.

Er kann gestempelt werden, ist in verschiedenen Größen gedruckt und steht im Zentrum der Plakate, des Programmhefts und der Website, deren grobkörnige Schwarzweiß-Fotografien gleichzeitig darauf verweisen, dass es Zeitungsausschnitte sind, mitten aus dem Leben herausgerissen, hochaktuell und oft dramatisch wie das Theater selbst.

Eine tolle Corporate Identity, ganz so wie das Festival selbst, das von den Intendanten Maltzacher und Wenner neu ausgerichtet wurde.


Schlagworte: , , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren