PAGE online

Get Inked. Give Life: Tattoo als Lebensretter

Seit 20 Jahren klärt Junge Helden e.V. Jugendliche und junge Erwachsene über die Organspende auf. Jetzt mit einer besonderen Aktion, die von Tattoo-Studios unterstützt wird und in dessen Mittelpunkt ein besonderes Symbol steht.

Get Inked. Give Life: Tattoo als Lebensretter. #Optink ist eine Kampagne für Organspende

Deutschland hat eine der niedrigsten Organspenderraten in Europa. Obwohl 84 Prozent der Deutschen für eine Organspende sind, werden nur 0,001 Prozent Spender:innen.

Das liegt auch daran, dass man sich aktiv sein Einverständnis zur Organspende geben muss.

Deshalb entwickelte die gemeinnützige Organisation Junge Helden e.V., die sich seit 2003 an Jugendliche und junge Erwachsene wendet, um sie über Organspende aufzuklären, mit der Kreativagentur McCann  eine besondere Kampagne.

Feines, tätowiertes Zeichen

Ein Viertel aller Deutschen sind tätowiert – und so entstand das erste Tattoo, das Leben rettet.

Gestaltet hat das Motiv der Berliner Tattoo-Künstler Gara gemeinsam mit Gesundheitsexpert:innen. Denn wichtig war, dass es sofort erkennbar ist und einfach gestochen werden kann.

Minimalistisch, klar und formschön ist das Motiv, das zwei Halbreise und einen Kreis vertikal miteinander verbindet und davon erzählt, wie etwas wieder ein Ganzes wird. Ganz so wie bei der Organspende.

Das kostenlose Tattoo Opt Ink signalisiert die eigene Zustimmung zur Organspende ohne, dass man, wie in Deutschland Pflicht, seinen Organspendeausweis dabei haben muss.
Bild ©Laessig Bild: ©Laessig

Das kostenlose Tattoo Opt Ink signalisiert die eigene Zustimmung zur Organspende ohne, dass man, wie in Deutschland Pflicht, seinen Organspendeausweis dabei haben muss.

Gleichzeitig könnte das Tattoo zur Diskussion über das wichtige Thema anregen und auch andere aufklären. Schließlich können mit einer Organspende bis zu sieben Menschen versorgt werden.

In einem Land, in dem rund ein Viertel aller Menschen tätowiert ist, können ein einfaches Design und Tinte Leben retten, heißt es von McCann.

Kampagne mit Live-Events

Passend dazu heißt die Kampagne OPT INK – Get Inked. Give Live.

Deren Softlaunch fand Anfang des Jahres auf der Tattoo Convention Braunschweig statt, wo es bereits gestochen wurde. Genauso wie beim 20. Jubiläum der Junge Helden e.V. im März in Berlin.

In den kommenden Monaten sind Aktionen, und auch weitere auf Conventions und auf Festivals geplant, während die Kampagne in den Social Media ausgespielt und von Prominenten unterstützt wird.

Plakat für #optink, das kostenfreie Tattoo, das den Organspendeausweis ersetzt

Produkt: PAGE 2/2019
PAGE 2/2019
Female Empowerment ++ Visual Design für Unsichtbares ++ UX Design ++ Modern Love ++ Bauhaus in VR ++ Variable Fonts ++ KI & Design ++ Teams ohne Chef

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Von wegen kostenlos. Habe bei zwei teilnehmenden Studios nachgefragt. Beide wollen eine Aufwandentschädigung zwischen ca. € 20 bis sogar € 120 !

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren