Geschäftsberichte: Trends und Entwicklungen

Ob digital, gedruckt oder beides – Business Reports sind heute bestenfalls Teil einer übers Jahr geplanten Contentstrategie.



Der gedruckte Bericht lebt (noch), ein PDF veröffentlichen fast alle Unternehmen und wenn online, dann eher Full-HTML-Report als Hybrid-Bericht. So die sehr kurze Zusammenfassung unseres ausführlichen Artikels über Geschäftsberichte in der gerade erschienenen PAGE 7.2019. Mehr Bilder zu den dort vorgestellten sowie zu bemerkenswerten Reports, die wir im gedruckten Heft aus Platzmangel nicht mehr zeigen konnten sehen Sie hier.


RTL Group – Silberstreif

2007 gestaltete ringzwei, von Dirk Linke gegründetes Hamburger Studio für Editorial Design, zum ersten Mal den Geschäftsbericht der RTL Group. Seitdem erscheint jedes Jahr ein Printbericht (seit 2014 auch eine Online-Variante) mit immer neuem Konzept. Mal gab es Sammelbildchen der beliebtesten Senderformate, mal Lenticular-Effekte auf dem Cover oder ein Red-Carpet-Extrablatt. Der just erschienene Report 2018 fällt durch den silbernen Farbschnitt und die Aussparungen für einfacheres Blättern auf.


Metro – Mehrfachnutzen

Der gedruckte Kurzbericht der Metro AG arbeitet mit großformatigen Fotos, Illustration und auffälliger Typo. Dabei ist alles, was Strichpunkt im Rahmen der Berichterstattung macht, für eine Mehrfachnutzung ausgelegt. Filme etwa werden online auf der Berichts-seite veröffentlicht und Ausschnitte daraus als kurze Clips auf Twitter oder LinkedIn gestellt. Auch die Bilder werden für alle möglichen internen und externen Zwecke weiter genutzt.


VTG – Mit Schablone

Der von Eberl Print und der Berichtsmanufaktur entwickelte Business Report für den Schienenlogistiker VTG Bericht besticht durch eine Schablone als Cover. Außerdem enthält der Bericht eine 80 x 10 mm Panorama-Registerstanzung und mehrere lasergestanzte Inhaltsseiten.


FLUGHAFEN MÜNCHEN – Offener Rücken

Für dien Flughafen München gestalteten Eberl Print und Kirchhoff Consult einen Bericht mit Blindhochprägung auf dem Cover. Darüberhinaus zeigt der sechsseitige Umschlag partiell aufgebrachten glänzenden UV-Relieflack. Beim Aufschlagen des Berichts präsentiert sich die offene Fadenheftung in edlem Blau. Den Empfänger erreicht das Werk in einer zum Titel passenden cellophanierten Versandverpackung samt Fischgrätenperforation.


Santander – Papierlos

Ausschließlich online erscheint der von wirDesign gestaltete Geschäftsbericht der Santander Group. Dank der klar in fünf Themenbereiche gegliederten Microsite, der Icons sowie der sehr gut lesbaren Hausschrift ist er auch auf dem Smartphone gut lesbar. Die Bank erhielt bislang nur positives Feedback, die Leser vermissen die gedruckte Variante und das PDF nicht.


Zumtobel – Licht und Schatten

Jessica Walsh gestaltete den Zumtobel-Report 2017/2018. Vor allem die zwanzig schönen Karten, die aus ihrer Beschäftigung mit dem künstlerischen Zusammenspiel von Licht und Schatten entstanden, sorgen dafür, dass der Geschäftsbericht des Leuchtenherstellers mehr Kunst als Finanzkommunikation ist. Hier wäre es wirklich schade gewesen, auf die gedruckte Version zu verzichten.


SWM – Tänzerisch

Mutig hinsichtlich Farbe und Typo zeigt sich der von wirDesign gestaltete Geschäftsbericht 2017 der Städtischen Werke Magdeburg (SWM). Er trägt den Titel »Expansion«, Einblicke in das Ballettensemble des Magdeburger Theaters begleiten die Zahlen: Denn für Tänzer und Unternehmen gilt gleichermaßen: Nur was sich bewegt, ist lebendig, und wer besser sein möchte, muss hart trainieren.


DMG Mori – Passgenau

Ein überzeugendes Druckwerk ist der Business Report der DMG MORI AG. Die Agentur Kapitel 4 aus Lustenau in Österreich und Eberl Print realisierten einen lasergestanzten Außenumschlag mit Magnetklappe und Einstecklasche für den Nachhaltigkeitsbericht sowie im Innenteil eine passgenaue Sechsfach-Registerstanzung.


Continental – Connected

»Vernetzen« lautet der Titel des Continental Geschäftsberichts 2018 – und eng verzahnt hat wirDesign den diesjährigen Report mit dem Onlinemagazin des Konzerns: Das wird bereits durch das gemeinsame Titelbild deutlich, ein Motiv des Londoner Illustrators Toby Neilan.


 VW – Infografiken gut erklärt

Auf der Tagung »Visuelle Bilanz« des Corporate Communication Institute (CCI) berichtete Professor Daniel Braun von der Münster School of Design wie Infografiken in Geschäftsberichten für Transparenz sorgen können. VW etwa stellt eine abstrakte Größe in Bezug zur Lebenswirklichkeit des Betrachters – so kann man sich unter 6 Mikrometer etwas vorstellen.


 

BW Stiftung – Meinungsbildend

Die ersten 69 Seiten des gedruckten Jahresberichts der Baden-Würtemberg Stiftung sind ein gestalterisches Feuerwerk. Die Designer von Strichpunkt haben sich einiges einfallen lassen, um das Thema Meinung zu inszenieren: knallige Farben, Illustrationen, Emojis, fette Typo. Das macht richtig Spaß. Und auch die restlichen gut 100 Seiten sind für einen Pflichtteil ungewöhnlich attraktiv gestaltet.


[8995]

Schlagworte: , ,





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 16 =

Das könnte Sie auch interessieren