About great people

„About Great People“ ist ein neues Online-Magazin, dessen Titel schon Einiges über den Inhalt verrät.



About Great People ist ein Magazintitel, der schon Einiges über den Inhalt verrät:

 

Wolfgang von Geramb, Geschäftsführer von Robinizer Designstudio aus Hamburg (www.robinizer.de), „wollte tolle Menschen porträtieren, die spannende Projekte initiieren. Und: Über die man gewöhnlich nichts erfährt.“ Doch was als Idee so banal klingt, ist alles im Endergebnis andere als gewöhnlich. Denn von Geramb hat gemeinsam mit  Jan Knopp, Trine Skraastad und Rene Springer ein Onlinemagazin entwickelt, das visuell Print-Feeling vermittelt und inhaltlich mit außergwöhnlichen Projekten und Porträts von ungewöhnlichen Menschen bestückt ist. Ende 2009 wurde die Site nun gelauncht, für die extra ein Tool namens “Visual Layouter”  Andreas Krüger und Robinizer entwickelt wurde.

Gemeinsam ist allen im Magazin Porträtierten, dass Leidenschaft hinter ihren Ideen und Projekten steckt, sowie das Durchhaltevermögen, ihre Ideen – gelegentlich auch als Flausen im Kopf” bezeichnet – trotz diverser Widerstände auch durchzusetzen. „Ideen sind nicht immer schnell, manche brauchen einfach Zeit“, so Geramb – wie etwa „Wool and the Gang“, ein Laden im New Yorker Stadtteil Soho, der die ehemals nicht sehr hippe, kratzige Strickkleidung wieder salonfähig gemacht hat. Oder der norwegische BWLer Alexander Helle vom Regenkleidungs-Label Norwegian Rain, der über ein Jahr lang Überzeugungsarbeit leisten musste, bis er den Osloer Designer T-Michael zu einer Kooperation überredet hatte, um gemeinsam exklusive Regenkleider mit Stil zu produzieren.

Darüber hinaus ist den Machern von „About Great People“ bei der Auswahl der Projekte eine Allgemeingültigkeit und ein vielleicht kurioser aber dennoch sinnvoller Inhalt wichtig – ebenso wie ein gewisser Altruismus der Umsetzer: „Wir verstehen uns als Organ für New Social Thinking im Sinne eines neuen, gemeinschaftlichen Gesellschaftsdenkens.“ begeistert sich der Gestalter.

 

 

Visuell keineswegs überladen erhält das Onlinemagazin durch sein flexibles, abwechslungsreiches Layout Spannung. Ermöglicht wird dies durch ein von den Herausgebern eigens entwickeltes CMS, das freies Layouten auf eigenen, aufeinanderfolgenden digitalen Seiten wenig Vorgaben macht und so das freie Platzieren von Text und Bild forciert – „eine Art simples Adobe Indesign für Websites, das Webmagazinen ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten bietet“, erklärt Wolfgang von Geramb. Dazu kommt der Liebhaber der gedruckten Magazine in Online einen Möglichkeit sieht, die im Print ziemlich teuer ist: Online gibt es einfach Platz. Im Print kostet Platz Geld, schließlich heisst hier Platz mehr Seiten.

 

So entstand ein Magazin für den virtuellen Coffee Table, das skurrile Konzepte mit Herz präsentiert, die den Leser zu eigenen Projekten inspirieren sollen. Spaß macht das digitale Blättern und Lesen auf jeden Fall, und wer ebenfalls außergewöhnliche “Great People” kennt, die ein Porträt verdient haben: bitte bei Wolfgang von Geramb melden.

 

Ein Gruppenfoto der enthusiastischen About Great People-Macher: von Rechts nach Links – Jan Knopp, Wolfgang von Geramb, Trine Skraastad, Rene Springer.

 

Hier ein paar Beispiel-Screens offline im Visual-Layouter

 

 

 

 

 

 


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren