AGD geht stempeln

Die jüngste Ausgabe des AGD-Magazins überrascht mit ungewöhnlicher Gestaltung.



Trotz aller Unkenrufe über das angeblich herannahende „End of Print” und trotz aller Wirtschaftskrise: Noch nie wurden so viele schöne Magazine gemacht wie derzeit – in den letzten Tagen haben wir hier einige davon vorgestellt. Da darf sich die Mitgliederpostille einer ehrwürdigen Einrichtung wie der Allianz deutscher Designer nicht lumpen lassen. Die gestern erschienene jüngste Ausgabe ihres Magazins „ein | viertel”, das in einer Auflage von 5000 Stück direkt an die Mitglieder verschickt und an Kunsthochschulen ausgelegt wird, wurde diesmal von leomaria gestaltet, dem Berliner Designbüro von Markus Büsges (natürlich ebenfalls AGD-Mitglied). Er illustrierte das Heft auch eigenhändig mit dem Kugelschreiber. Für die Headlines setzte er eine Stempelschrift der Firma Neoprint ein – im Impressum spricht er Designerkollegin Gesine Grotrian-Steinweg vom Büro Fons Hickmann m23 Dank aus „für den Verleih der großartigen Stempelschrift.”


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren