PAGE online

Hartmut Neumann »Mit und neben der Natur« – Neue Fotoarbeiten

Alfred Ehrhardt Stiftung, Berlin
Ausstellung

 

 
Hartmut Neumann komponiert ausgestopfte Tiere, pflanzliche Elemente, natürliche Materialien und künstliche Erzeugnisse assemblageartig zu Bildwelten von erschreckender Künstlichkeit.

Hartmut Neumann komponiert ausgestopfte Tiere, pflanzliche Elemente, natürliche Materialien und künstliche Erzeugnisse assemblageartig zu Bildwelten von erschreckender Künstlichkeit. Er konstruiert Natur, die sich zwar aus erkennbaren natürlichen Formen zusammensetzt, die aber dennoch irritierend fremdartig erscheint.

Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden Arbeiten, die sich mit dem Thema des Kosmos befassen. Sowohl in seinen Fotografien als auch in der Malerei konstruiert er außerirdische Welten aus Formen und Gegenständen, deren kosmologischer Charakter sich erst durch die Art und Weise erschließt, wie er sie zueinander in Beziehung setzt. Nachdem Hartmut Neumann seine Arrangements fotografiert hat, werden sie wieder zerstört. Sie überdauern einzig im Medium der Fotografie.

Eröffnung: Freitag, 20. Juli 2012, 19 Uhr
Der Künstler wird anwesend sein
Eröffnungsrede: Dr. Christiane Stahl, Leiterin Alfred Ehrhardt Stiftung

Abbildung oben: Hartmut Neumann, Im Sternenhimmel 2010, 80×68 cm, C-print © Hartmut Neumann / VG BildKunst

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren