PAGE online

Hans-Christian Schink

Galerie Jordanow, München
Ausstellung

 
Ende 2010 stellte Hans-Christian Schink sein Projekt »1h« fertig, an dem er acht Jahre lang gearbeitet hatte:An verschiedenen Stellen der Nord- und Su?dhalbkugel der Erde fotografierte er im analogen Verfahren mit klassischem Schwarzweißfilm Landschaften, in denen durch die Belichtungszeit von einer Stunde der Verlauf der Sonne in Form einer solarisierten schwarzen Linie sichtbar

...

Ende 2010 stellte Hans-Christian Schink sein Projekt »1h« fertig, an dem er acht Jahre lang gearbeitet hatte:
An verschiedenen Stellen der Nord- und Su?dhalbkugel der Erde fotografierte er im analogen Verfahren mit klassischem Schwarzweißfilm Landschaften, in denen durch die Belichtungszeit von einer Stunde der Verlauf der Sonne in Form einer solarisierten schwarzen Linie sichtbar wird. Der Effekt der Solarisation bewirkt, dass bei extremer Belichtung des Films die u?berbelichteten Stellen auf dem Abzug schwarz erscheinen. Angeregt wurde Hans-Christian Schink durch eine historische Aufnahme von Hermann Krone aus dem Jahr 1888 »Die Sonne in ihrem scheinbaren Verlauf gegen den Horizont« und durch das Foto »Black Sun« von Minor White,
das zufällig durch einen kurzzeitig eingefrorenen Kameraverschluss entstand.

Eröffnung: Donnerstag 13. 09. 2012 um 19 Uhr

Abbildung: Hans-Christian Schink, Namibia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren