PAGE online

Christian Patterson

Robert Morat Galerie, Projektraum Berlin
Ausstellung

 
»Redheaded Peckerwood« beruht auf einer tragischen, wahren Geschichte. Die Geschichte von zwei Teenagern, Charles Starkweather und Carol Ann Fugate, die nach dreitägiger Flucht insgesamt 11 Menschen ermordet hatten und im November 1958 verhaftet wurden, hat sich tief in das kollektive Gedächtnis Amerikas eingegraben.

»Redheaded Peckerwood« beruht auf einer tragischen, wahren Geschichte. Die Geschichte von zwei Teenagern, Charles Starkweather und Carol Ann Fugate, die nach dreitägiger Flucht insgesamt 11 Menschen ermordet hatten und im November 1958 verhaftet wurden, hat sich tief in das kollektive Gedächtnis Amerikas eingegraben. Terrence Mallicks »Badlands« und Oliver Stones »Natural Born Killers« beruhen auf ihrer Geschichte. Christian Patterson ist die Route ihrer Flucht durch Wyoming nach Nebraska nachgefahren, er hat sich in Polizeiarchive vertieft und Augenzeugen befragt und eine künstlerische Arbeit gefertigt, die sich aus Fotografien und Archivfunden, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten zusammenfügt, »eine Akte, gefüllt mit Hinweisen und Stichworten – ein Rätsel, das es zu lösen gilt!«, so Christian Patterson.

Abbildung: Christian Patterson »House at Night« aus der Serie »Redheaded Peckerwood«

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren