Sponsored Content

Ordnung ist das halbe Leben. Oder etwa doch nicht?

Ihr verbringt Zeit in Meetings, mit Kunden, beim Brainstorming mit den Kollegen, findet Ideen und verwerft sie. Um noch einmal ganz von vorne anzufangen. Mit einer guten Agentursoftware geht Euch im kreativen Alltag keine Information verloren.



Ordnung und Kreativität sind zwei Dinge, die sich diametral entgegenzustehen scheinen. Buntes Chaos auf der einen, graue Selbstdisziplin auf der anderen Seite. Dummerweise muss man beides kombinieren können, wenn man einen kreativen Beruf ausübt – egal ob als Selbstständiger oder als Angestellter.

Denn auch die tollsten kreativen Ideen werden den Kunden nicht begeistern, wenn sie erst zwei Wochen nach dem vereinbarten Termin bei ihm eintrudeln. Selbst wenn man das noch durch eine Nachtschicht oder ein arbeitsreiches Wochenende abwenden kann – will man das? Mit einfachen Tricks und ein bisschen Struktur kann man sich sein Arbeitsleben so gestalten, dass man nichts mehr vergisst – ohne, dass deshalb gleich alles grau ist.

Am sinnvollsten ist es sicherlich, alle Tools in einem zu haben und nicht noch in extra Listen die Buchhaltung zu führen. Dafür gibt es speziell auf die Kreativbranche ausgerichtete Software. Im Idealfall können Sie hier alles abbilden, wegspeichern und so nichts mehr vergessen: vom ersten Kundenkontakt bis zur finalen Rechnungsstellung nach Beendigung eines Projekts.

Eine Agentursoftware wie QuoJob passt sich der Größe einer Agentur an. Ob ein Freelancer von zu Hause aus arbeitet oder eine Event-Agentur mit 80 Mitarbeitern organisiert werden will, sollte egal sein. Was also macht eine gute Agentursoftware aus und welchen Funktionsumfang sollte sie haben? Das hängt zum einen natürlich vom individuellen Workflow der Agentur ab und natürlich anderen Faktoren wie Größe, Kundenstruktur, etc.

Ein verantwortungsvoller Anbieter berät sie dabei direkt vom ersten Kontakt bis zur erfolgreichen Implementierung des neuen Systems. Es soll ja schließlich eine vertrauensvolle jahrelange und enge Zusammenarbeit werden.

Die Integration der neuen Agentursoftware kann man nicht alleine stemmen. Zumindest für die erste Einrichtung der Software sollte man die Beratung des Anbieters in Anspruch nehmen. Allerdings bietet die Einführung einer Software auch die Chance, sich strategisch besser aufzustellen. Es bietet sich hier an, den bisherigen Workflow genau zu analysieren, eventuelle Schwachstellen herauszuarbeiten und für die Zukunft optimierte Arbeitsabläufe festzulegen. Hier ist man mit einem Anbieter, der neben der Software auch noch Unternehmensberatung anbietet, im wahrsten Sinne des Wortes gut beraten.

Dank der Agentursoftware QuoJob gehen Ihnen auch im kreativen Alltag keine Informationen verloren und Sie können sich voll und ganz auf Ihre Kunden und deren Wünsche konzentrieren.

[4588]

Schlagworte: ,




Kommentare sind geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren