PAGE online

Neuer Raum für Kollaboration

NextMedia.Hamburg und die Hamburg Kreativ Gesellschaft haben einen SPACE für die Begegnung von Content und Technologie geschaffen.

nextMedia.Hamburg SPACE Leuchtschild
nextMedia.Hamburg SPACE. Bild: Jan-Marius Komorek

Der neue Innovationsraum SPACE befindet sich mitten in der Speicherstadt, im siebten Stock des Kreativspeichers M28. Dahinter stecken die Hamburg Kreativ Gesellschaft und die Initiative nextMedia.Hamburg. Hier sollen Unternehmen, Start-ups und Selbstständige aus der Content- und Technologiebranche zusammenkommen und gemeinsam an Innovationen für die Medien von morgen arbeiten.

»Unsere offene Gesellschaft braucht auch künftig freie Medien.

Dafür ist es wichtig, dass wir uns auch hier dem technischen Wandel stellen und diesen aktiv mitgehalten. Durch die Formate von nextMedia.Hamburg und der neue Möglichkeit des regelmäßigen Austauschs im SPACE gibt es eine echte Chance, neue Technologien wie kreative KI und ihre Potenziale für die Medienbranche voranzutreiben«, sagt Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien in Hamburg.

Namhafte Partnerunternehmen

In dem 600qm großen SPACE werden Events und Workshops von nextMedia.Hamburg stattfinden sowie von den Partnern des Projekts, eine Mischung aus digitalen und traditionellen Medienunternehmen: der Carlsen Verlag, die Produktionsfirma Rocket Beans, Ströer und Bauer Media, Google, Meta, Snap und Jung von Matt. Die Vereine ARIC (Artificial Intelligence Center Hamburg) und nextReality. Hamburg unterstützen als Technologiekompetenzpartner.

Die Partner betonten bei der Eröffnung, dass ihnen an der Standortförderung gelegen sei – Google sitzt schon lange in der Hamburger ABC-Straße, Snap hat kürzlich neue Räume in der Innenstadt bezogen und auch Meta hat einen Sitz in der Hansestadt. Jung von Matt ist ohnehin ein Hamburger Urgestein – und möchte im SPACE auch interessierte Talente kennenlernen.

Gemeinsam mit ihnen und anderen Hamburger Unternehmen und Start-ups will nextMedia Themen wie die Finanzierung von Qualitätsjournalismus, den Einfluss von sozialen Plattformen, das Potenzial des Metaverse, den ethischen Umgang mit Daten sowie die Anwendung von KI in der Produktentwicklung ausloten – im Interesse der Gesellschaft. Wechselnde Fokusthemen sollen hier einen Rahmen bieten – im vierten Quartal 2023 ist das (natürlich) KI.

Das bietet der SPACE

Die Hamburger Content- und Technologiebranche kann den SPACE für Community Events nutzen und kostenlose Arbeitsplätze auf Tagesbasis buchen. Start-ups und Gründer:innen können sich auch für kostenlose Arbeitsplätze im Flex-Desk-Bereich bewerben. Wichtig: Beim SPACE handelt es sich explizit nicht um einen Co-Working Space – davon hat Hamburg bereits genug. Es soll ein Ort für »Serendipity« sein, wie Leiterin Nina Klaß sagt – also für zufällige Begegnungen, aus denen Neues entsteht.

»Unser Konzept hinter dem SPACE ist weltweit ziemlich einzigartig, quasi selbst ein Experiment.

Der SPACE ist so angelegt, dass er mit den Bedarfen der Branche und durch die Beteiligung der Partner mitwachsen kann«, erklärt Nina Klaß, Leiterin nextMedia.Hamburg. Hier gibt es alle Infos zu den Angeboten: https://space-hamburg.de.

Das Projekt wird durch den Europäischen Fond für regionale Entwicklung gefördert. Er steuerte 800.000 Euro zu dem 2-Mio-Projekt bei. Den Rest zahlte die Behörde für Kultur und Medien.

Tolles Interior Design

Für das Interior Design zeichnet das Hamburger Studio Besau-Marguerre verantwortlich. Besonders die Farbgestaltung fällt sofort ins Auge – und ist gut durchdacht. Helle Gelbtöne im Eingang sorgen gleich dafür, dass man sich willkommen fühlt, blaue und grüne Bereiche fördern die Konzentration und der pinke Open-Desk Bereich weckt auf. Die Sorgfalt bei der Gestaltung merkt man bis ins kleinste Detail.

Die eine oder andere PAGE-Mitarbeiterin wird man hier wohl in Zukunft öfter mal antreffen. Sprecht uns gerne an! 🙂

nextMedia.Hamburg SPACE Offener Raum mit Teeküche
Eingang mit Küchenzeile. Bild: Brita Sönnichsen
nextMedia.Hamburg SPACE Sitzecke in gelb
Sitzecke. Bild: Jan-Marius Komorek
nextMedia.Hamburg SPACE Flex-Desk Bereich
Flex-Desk Bereich. Bild: Jan-Marius Komorek
nextMedia.Hamburg SPACE Teeküche
Flex-Desk Bereich mit Teeküche. Bild: Brita Sönnichsen
nextMedia.Hamburg SPACE Open-Desk Bereich
Open Desk Bereich. Bild: Brita Sönnichsen
nextMedia.Hamburg SPACE Meetingraum mit blauen Wänden
Meetingraum in Blau. Bild: Brita Sönnichsen
nextMedia.Hamburg SPACE Ausblick auf die Hafencity
Aussicht auf die Speicherstadt. Bild: Jan-Marius Komorek
nextMedia.Hamburg SPACE Eröffnung: Egbert Rühl (Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft), Nina Klaß (Leiterin next.Media Hamburg und SPACE) und Carsten Brosda (Senator für Kultur und Medien)
Offizielle Eröffnung: Egbert Rühl (Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft), Nina Klaß (Leiterin nextMedia.Hamburg und SPACE) und Carsten Brosda (Senator für Kultur und Medien). Bild: Jan-Marius Komorek
Produkt: Download PAGE - EXTRA Agentursoftware 2023 - kostenlos
Download PAGE - EXTRA Agentursoftware 2023 - kostenlos
Ob Projektmanagement, Faktura, Zeiterfassung, Ressourcenplanung, CRM, Controlling & Co – in unserem kostenlosen Booklet präsentieren Agentursoftwareanbieter ihr aktuelles Leistungsspektrum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren