PAGE online

fischerAppelt schnappt sich Fork Unstable

/strong>

Die Agenturgruppe fischerAppelt will sich mit Fork Unstable digitalisieren.

fischerAppelt, ursprünglich eine PR-Agentur, läutet mit der Übernahme der Mehrheit an Fork den »mittelfristigen Umbau der kompletten Gruppe zur digitalen Agentur« ein. Mit Fork Unstable ist sie dabei gut beraten, gehört die Agentur doch zu den kreativen Vordenkern des multimedialen Designs. Zuletzt verpasste Fork dem TV-Sender kabel eins einen modernen Hochglanz-Auftritt im Netz. »An Fork schätzen wie die hohe Kreativität und Lösungskompetenz und die visionäre Arbeit der Köpfe und Mitarbeiter«, sagt Andreas Fischer-Appelt (im Bild rechts, neben Manuel Funk von Fork und Bruder Bernhard, links).

Zum Geschäftlichen: Manuel Funk (Strategie), Stefan Ritter (Beratung) und Roman Hilmer (Kreation) bleiben Geschäftsführer von Fork, Funk bleibt außerdem Gesellschafter.

Die fischerAppelt AG besteht aus verschiedenen Spezialagenturen für PR (relations), Werbung (furore), Design (Ligalux), Bewegtbild (tv media), Strategie (advisors) – und jetzt auch Digital (Fork).

Produkt: PAGE 07.2020
PAGE 07.2020
Remote: Workshops und Design Sprint ++ Flexibilität visualisieren ++ Know-how für Packaging-Projekte ++ Bildung und Kultur im Netz ++ Beyond Crisis: Kris Krois im Interview ++ Ratgeber: Kreativ-Notebooks ++ Rethink: Agenturen im Umbruch ++ Restart: Neue Chancen für Designer ++ Corona und Designstudium ++ Inspiration: Muster im Design

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren