PAGE online

Experimentelle Fotos mit Arduino: Tropfen aus Tausendundeiner Nacht

Arian Sadafi ist fasziniert von der Vergänglichkeit des Moments – seine spektakulären Aufnahmen sind der Versuch, ihn für die Dauer einer Millisekunde einzufangen.

 HAWK Hildesheim. Wie durch eine clevere Installation im Fotostudio wunderschöne Fotos entstehen, demonstriert Masterstudent Arian Sadafi mit seinem Projekt »Drop Mechanism«, das er zunächst theoretisch in dem Kurs »Physically Computing« bei Jasper Kühn ent­wickelte und dann im Fo­tokurs »TheThing« bei Mark Gisler praktisch um­setzte.

Mithilfe eines Arduino-Boards und eines magnetischen Ventils, das den Flüssigkeitszufluss des »Drop Mechanism« kontrolliert, löst die Spiegelreflexkamera Nikon D800 mit Blitz auf die Millisekunde genau aus und hält den Tropfen in dem Moment fest, in dem er auf die Oberfläche trifft. Damit ist der computerbasierte Mechanismus um ein Zehn- bis Hundertfaches schneller und exakter als ein manuelles Set-up, bei dem Blende, Belichtungszeit, ISO-Wert und Blitz­stärke genauestens aufeinander abgestimmt sein müssen.

 

Während Sadafi für die erste Serie eine Flüssigkeit aus Wasser sowie nicht mehr erhältlicher rotring-Tusche für die besonderen Far­ben und den Glanz einsetzte, entstanden die Kompositionen der zweiten Se­rie durch die Mischung von Milch und Lebensmittelfarbe – sie sind von mittelalterlichen persischen Miniatur­malereien inspiriert.

Manche Dinge bestehen nur für den Bruchteil einer Sekunde – das bringt Arian Sadafi mit seinen beiden »Drop Mechanism«-Serien zum Ausdruck

Das Set-up für den experimentellen Foto­mechanismus besteht aus einem Arduino UNO, das mit einer Nikon D800, einem Studioblitz und einem Magnetventil verbunden ist, das die Tropfen kontrolliert. Damit lässt sich die Fallgeschwindigkeit und so auch der Zeitpunkt des Aufpralls genau berechnen

Arian Sadafi studierte in Teheran Architektur und arbeitete bis 2017 bei verschiedenen Büros, wo er interaktive Fassaden entwickelte. Seit 2018 macht er seinen Master in Design an der HAWK Hildesheim und hat dort einen Lehrauftrag

 

 

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren