Ein Tool fürs Freelancer-Management

Freelancer-Management könnte in vielen Agenturen und Unternehmen besser laufen. Das Tool »Hallo Freelancer« verspricht die Lösung …



2017 begann der Freelance-Texter André Hennen mit drei Mitstreitern damit, eine interne Co-Working-Software zu entwickeln, die die Zusammenarbeit zwischen Freelancern und Unternehmen erleichtern sollte. Die Gründer kannten beide Seiten – und wussten entsprechend, wo es hakt.

»Oft haben Kreativdirektoren und HR-ler ihre eigenen Zettel und Listen – und wenn einer geht, gehen die Infos mit. Das ist weder gut für die Agenturen noch für die Freelancer!«, so André Hennen. Anfang 2018 ging ihr System unter dem Namen »asap. industries« an den Start und wurde prompt von dem Business-Netzwerk Xing übernommen. Jetzt startet das Freelancer-Management-System unter dem Namen Hallo Freelancer und mit neuen Funktionen durch. Die Gründer sind noch mit an Bord.

So funktioniert’s

Bei dem Tool bekommt jede Firma ihre eigene Datenbank. Jeder Mitarbeiter pflegt ›seine‹ Freelancer ein, diese bekommen Zugriff auf ihr Profil und können es selbst aktualisieren. Demnächst kann man die 400.000 Freelancer auf XING durchsuchen und hinzufügen.

Über das Tool lassen sich Projektlisten mit Wunsch-Freelancern erstellen und Anfragen rausschicken. Auch eine Suchfunktion und Filter sind integriert. Das Tool funktioniert für alle Branchen. Es läuft in jedem Browser, die Kommunikation zum Server ist SSL-verschlüsselt.

So sieht’s aus

Hallo Freelancer – Übersicht
Hallo Freelancer – Filter
Hallo Freelancer – Profildetails
Hallo Freelancer – Projektanfrage

Hier kann man Hallo Freelancer gratis testen.


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren