Klimpern Klumpen Klotzen

Die Gewinner des Animago Awards 2011.



Der Animago Award hat die besten Produktionen in den Bereichen 3D, Visual Effects und interaktive Medien ausgezeichnet. Die meisten seiner Preisträger kommen erneut aus Deutschland. Auffällig ist auch, dass unter den Award-Gewinnern einige Diplomfilme sind, die sich jenseits der Nachwuchs-Kategorie durchsetzen konnten.

Beste Visualisierung:

Der Film »Bacon, Anyone?« von Florian Köhne und Hannes Hoepfner erklärt mittels einer animierten Infografik die Musikindustrie und wie ein moderner Rockstar deren Kassen klingeln lässt.

Beste Stereo-3D-Produktion


Erstmalig vergab der Animago Award einen Preis für die beste Stereo-3D-Produktion. Den Preis erhielt Florian Werzinski für »Luigis’ Pizzaride 3D«. Der Film über eine kuriose Pizza-Auslieferung ist Werzinskis Diplomarbeit, mit der er sein Studium an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule für angewandte Wissenschaften in Nürnberg abschloss.

Bestes Character-Design

Die Kanadier von ToonBox Entertainment erhalten für ihr Character-Design von »Nuts & Robbers« einen Animago Award.

Bestes Game-Design:

Rockstar Games überzeugen mit dem Gamedesign ihres Spiels L.A. Noire.

Sonderpreis der Jury:

Simon Fiedler hat für seinen Abschluss an der Fachhochschule Mainz den Film »Droplets« entwickelt, eine Geschichte über Ideen.


Animago Award 2010: Ehre für Animatoren

Animago Award 2009: Animago Award für MINI-AR-Kampagne


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren