Co-Working-Space in Hamburgs Stadtteil Ottensen

Im Hamburger Viertel Ottensen eröffnet demnächst ein Co-Working-Space für junge Start Ups und Freiberufler. Initiator des »Werkheim Hamburg« ist die Agentur deepblue networks, die hier ebenfalls ihren Sitz hat.



Im Hamburger Viertel Ottensen eröffnet demnächst ein Co-Working-Space für junge Start Ups und Freiberufler. Initiator des »Werkheim Hamburg« ist die Agentur deepblue networks, die hier ebenfalls ihren Sitz hat.

Büroflächen in der Planckstraße 13, die das Unternehmen derzeit nicht nutzt, sollen nun vermietet werden – zu günstigen Konditionen, wie es von der Scholz & Friends-Tochter heißt. Für 15 Euro am Tag können Arbeitsplätze gemietet werden, für längere Buchungen gewährt deepblue networks Rabatte. Das Angebot soll zum Einen die eigene Branche ansprechen, zum Beispiel Designer, Programmierer, Fotografen und Blogger. Aber auch gegenüber anderen Zünften wie Journalisten, Anwälten, Übersetzern oder Architekten ist man offen. Immerhin kann auch der Vermieter von den Vernetzungsmöglichkeiten, die sich durch das Werkheim ergeben, profitieren. Zur Verfügung stehen neben Einzelschreibtischen auch Konferenzräume, ein Café und Sofa-Ecken. Einrichtungen wie W-Lan und Drucker verstehen sich von selbst. 

Das Werkheim Hamburg eröffnet am 31. Mai. Vorab – am 27. Mai ab 16:30 Uhr – findet eine Launch-Party mit DJs, Kunstintallationen und Grillen statt.

Mehr zu ähnlichen Angeboten in Deutschlands Großstädten lesen Sie in der aktuellen PAGE-Titelgeschichte »Kreativstandorte«(mehr) .


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *