PAGE online

Brutalistische Umweltkunst

Der 12 mal 12 mal 14 Zentimeter große Betonklotz mit Lasergravur visualisiert 3,2 Kilogramm CO2 – so viel verursacht eine Stunde Netflix-Streaming. So geht Datenvisualisierung!

Foto © Stefanie Wurnitsch

Der letzte Artvent, eine Spendenaktion der Agentur Obscura in Form eines Adventskalenders, stand im Zeichen des Natur- und Umweltschutzes. Stefanie Wurnitsch und David Gallo, die beide an der Universität für angewandte Kunst Wien am Institut für Design studieren, steuerten dazu das Objekt »Heavy Times« bei. Der massive, aus Beton gegossene Block veranschaulicht den ökologi­schen Fußabdruck einer beliebten Freizeitbeschäftigung – das Netflix-Streaming – und thematisiert so einen lange unbeachteten, aber wesentlichen Aspekt der globalen Umweltbelastung (siehe PAGE 12.19, Seite 48 ff.). Der Block wiegt genau 3,2 Kilogramm, denn so viel CO2 produziert ein einstündiger Stream aktuell, wenn man den benötigten Energiebedarf von Serverfarmen, Bildschirmen et cetera berücksichtigt. Diese Informationen haben die beiden Designer in die Oberfläche gelasert, eine Tragschlaufe aus Bootsleine dient dazu, den Datenklotz hochzuheben und damit die Emission buchstäblich begreif­bar zu machen.

Stefanie Wurnitsch und David Gallo studieren derzeit an der Universität für angewandte Kunst Wien. Wenn sie nicht gerade Kunstobjekte realisieren, liegt ihr Fokus vor allem auf Grafik- und Editorial Design

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren