Porträt: We have seen, Fotografen

PAGE gefällt ...: die Arbeit von We have seen, die mit klaren, geometrischen Stil verträumte, surrreale Welten erschaffen.



Name We have seen – André Hemstedt & Tine Reimer

Location Hamburg

Web www.wehaveseen.de

Start Wir haben gemeinsam an der Hochschule für Künste in Bremen im Schwerpunktfach Fotografie bei Professor Peter Bialobrzeski studiert. Seit einer gemeinsamen Projektarbeit im Sommer 2007 realisieren wir fotografische Projekte in Kooperation. Dabei haben wir bemerkt, dass wir eine ähnliche Denkweise hinsichtlich Fotografie haben. Zusätzlich ergab sich die Möglichkeit, größere Projekte anzugehen, die alleine schwer realisierbar wären.

Stil Es ist immer schwierig, über die eigenen ästhetischen Vorlieben zu schreiben. Am einfachsten beschreibt sich der Stil wohl über die folgende Stichwortsammlung: konzeptionell, inszeniert, konstruiert, modefotografisch, narrativ, analytisch, minimalistisch.

Lieblingsmotive Wir haben uns gerade gegenseitig gefragt – für keinen gibt es ein explizites Lieblingsmotiv. Vielmehr liegt die Begeisterung im seriellen Denken. Bei uns entstehen nur selten Einzelbilder, sondern Bildserien, die einer Grundidee verfolgen und zusätzlich einen ästhetischen Zusammenhalt bieten.

Technik Vor der Realisierung eines Projektes steht eine sehr intensive Vorarbeit, bei der möglichst alle inhaltlichen und gestalterischen Fragen im Vorwege gelöst werden. Nach der Entscheidung für ein Thema folgt eine Research Phase, bei der Inspirationsmaterial zusammengeführt wird, Skizzen gemacht werden, erste Probefotos angefertigt werden, Location und passende Darsteller gesucht werden. Die eigentliche Umsetzung macht nur einen Bruchteil der Arbeit aus. Fast alle Projekte haben wir digital fotografiert.

Inspiration Unsere Inspiration ziehen wir aus unterschiedlichsten Quellen, die wir gemeinsam sammeln und aus denen wir für die Konzeption einer Serie schöpfen. Das können neben Berichterstattungen zu aktuellen Themen beispielsweise auch Textfragmente, Filme, Bilder der darstellenden Kunst, oder einfach nur Lichtstimmungen oder besondere Haltungen sein.

Bekannt wurden We have seen durch ihre Arbeit »Konstruktion in Bewegung«, die auch zur Zeit in der Ausstellung »Gute Aussichten« in den Deichtorhallen zu sehen ist.

Der schlichte, analytische Stil des Fotografenduo zieht sich durch verschiedene Bildwelten, macht sie wiedererkennbar, aber langweilt nicht. Hier eine Arbeit für das Atelier Dressler:


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren