PAGE online

Corporate Design für Job Aid Ukraine

Die Initiative »Händler helfen Händlern« hat eine branchenübergreifende Job-Plattform für ukrainische Geflüchtete gelauncht, auf der Firmen kostenlos Jobs inserieren können. Das Design entstand in nur zwei Tagen.

Job Aid for Ukrainian Refugees Job Aid Ukraine ist am 7. März mit einer kostenlosen Plattform für Arbeitgeber:innen und und jobsuchende Geflüchtete gestartet. Um den geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern schnell eine Perspektive bieten zu können, sind Jobs essenziell und viele Firmen setzen auf ihre internationalen Kompetenzen. Ein Team aus Ehrenamtlichen Helfer:innen prüft die Inserate und schaltet sie frei. Außerdem werden alle Informationen sowohl auf englisch, als auch in ukrainischer Sprache bereitgestellt. Die Website entstand in der zu Pandemiebeginn gegründeten Initative »Händler helfen Händlern«.

Unter der Leitung von Markus Diekmann entwickelte der gemeinnützige Verein zusammen mit Softwarefirma Minobu und der Design Agentur Vow to the New die Plattform. Shopware steuert Finanzen für Online-Anzeigen in der Ukraine bei, während sich die Kanzlei Kliemt der rechtlichen Fragen annimmt. Bis heute sind auf jobaidukraine.com bereits über 1200 Jobs online.

Corporate Design mit Herz

Vow to the New stand vor der Herausforderung, in kürzester Zeit ein Corporate Design zu entwickeln, welches nicht nur für eine seriöse Jobplattform, sondern auch als Bezug zu der emotionalen Situation funktioniert. Die Designagentur hat das Logo und Optimierungsvorschläge für die Plattform innerhalb von zwei Tagen entworfen. Das Logo besteht aus einer simplen Wortmarke, die beide Seiten der Job Aid verkörpert. Das Herz zeigt klar den solidarischen Anspruch der Initiative, im Wort »Aid« verstecken sich aber auch die Thema Identität und Menschlichkeit. Die aktuelle Website ist rein funktional und obliegt strengen Auflagen gegen Hacking und für den Datenschutz der Geflüchteten und Jobanbieter:innen.

Allerdings arbeitet das Vow to the New Team aktuell unter Hochdruck an Erweiterungen für Corporate Design und Website, wie zum Beispiel Angebote für Wohnraum und Kinderbetreuung. Die Initiative zeigt bereits Wirkung über Jobangebote hinaus. Viele Firmen unterstützen zusätzlich mit Spenden und Helfer:innen, oder bieten in ihren Immobilien Unterkunft.

Speziell für die Kreativbranche organisieren auch DDC und Design Made in Germany die Jobinitiative »Creatives für Creatives« Hier geht es zum Artikel.

Vow to the New Creative Direktorin Christina Schilde
Hinter der schnellen und effizienten Design Lösung steckt Creative Direktorin Christina Schilde.
Produkt: eDossier »Brand Implementation und Management«
eDossier »Brand Implementation und Management«
Corporate Design und Markenrelaunch: Wie Designagenturen ihre Kunden bei der Einführung einer neuen CI unterstützen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren