PAGE online

5 Type Trends für 2023

Auch für dieses Jahr veröffentlicht Monotype einen Bericht mit zehn typografischen Trends und passenden visuellen Beispielen. Die fünf wichtigsten haben wir für euch zusammengefasst.

Eine Sammlung verschiedener bunter Sticker in verschiedenen Formen und Größen. Viele der Sticker verwenden Illustrationen in Kombination mit ganz unterschiedlichen Arten von Typografie

Wie schon im letzten Jahr schaute das Monotype Team auch dieses Mal wieder, wie sich die aktuelle Weltlage auf die Entwicklung von Schriften auswirkt. Die zehn von Monotype identifizieren Trends würden zeigen, dass die visuelle Identität und die digitalen Touchpoints für Marken noch wichtiger geworden sind.

Zu den fünf wichtigsten Typo-Trends zählen:

1. Superhero – explosiv in Form und Farbe

Quadratischer Sticker mit abgerundeten Ecken auf schwarzem Hintergrund. Auf dem Sticker ist eine Illustration zu sehen, in der eine Hand mit schwarzen Fingernägeln eine Schüssel mit Ramen und zwei Eierhälften hält. Von der rechten Seite ragen zwei Essstäbchen in das Bild herein, mit denen ebenfalls Nudeln gehalten werden. Über der Illustration ist in Versalien »Superhero Ramen« gesetzt.

Nach der Pandemie ist die Welt wieder bereit für Verspieltheit: Superhero spielt mit Konturen und Schatten, zum Teil gekippt, verzerrt oder perspektivisch gebogen. Superhero-Design ist explosiv in Form und Farbe und erinnert an die Superhelden und Kultur der Comics. Superhelden treten in der Regel in Zeiten intensiver Veränderungen in den Vordergrund, man könnte vermuten, dass Marken, die  eine Superhero-inspiriertes Design verwenden, eine größere, heldenhaftere Rolle im Leben der Verbraucher spielen wollen.

 2. Super sober – weniger ist mehr

Sticker auf schwarzem Hintergrund mit motivumlaufender Form. Auf dem Sticker ist eine Illustration von fünf klaren Flaschen mit Korkenverschluss zu sehen. In den Flaschen ist eine rote Flüssigkeit und auf den Flaschen ein Etikett mit der Information 0,0% und einem Glas mit roter Flüssigkeit. Unter den Flaschen steht in fett und Versalien »Super Sober«. Darunter klein und dünn geschrieben »zero percent wines«
Dagegen kommt Super sober oft in Schwarzweiß, schlicht und zentriert. Der großzügig eingesetzte Weißraum sorgt für ein ruhiges, generöses Erscheinungsbild, das den verbleibenden Textelementen, Logos oder Symbolen maximale Aufmerksamkeit verleiht. Könnte in diesen Zeiten, die von Stress und Unsicherheit geprägt sind, ein zurückhaltendes und minimalistisches Design ein hilfreicher Begleiter sein? Oder nutzen Marken den Minimalismus, um sich in einer Gesellschaft zurechtzufinden, die immer stärker polarisiert?

 3. Match maker – Gleichberechtigung und Integration neu interpretiert

Sticker auf schwarzem Hintergrund in Form einer Zitrone mit drei Blättern. Die Zitronenform hat einen Farbverlauf von gelb zu hellgrün. Die Blätter sind mittelgrün. Zitrone und Blätter sind in dunkelgrün umrandet. Auf der Zitrone steht im selben dunkelgrün geschrieben »Match Maker's Lemon&Lime Carbonated Soda«.
Dieser Trend ist eine Fortsetzung, Weiterentwicklung und Erweiterung des Stilmix-Trends vom letzten Jahr. Er steht für Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration. Der Mix und die vorurteilsfreie Paarung von Schriften spiegeln die Einstellungen, Werte, Ziele und Ansprüche einer wachsenden Generation wider: Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration wird hier typografisch interpretiert.

4. Smart grid – eine Mischung aus Kunst und Wissenschaft

Sticker auf schwarzem Hintergrund mit motivumlaufender Form. Eine gelbe geometrische Figur mit Armen und Beinen die an Micky Mouse - Zeichnungen erinnern und würfelförmigen Augen läuft lachend von links nach rechts. Auf dem Körper steht in schwarz »Smart Grid«
Diese Entwicklung basiert auf einer Gitterstruktur, die durch Viertel- oder Halbkreise raffiniert gebrochen wird. Das Raster spielt hier die Hauptrolle und wird selektiv untergraben oder mit Präzision und Raffinesse manipuliert. Dieser Trend gibt Marken einen wissenschaftlichen Look auf Basis einer präzisen definierten Struktur.

5. Fluides Design – bewegliche variable Schriften und Icons

Quadratischer Sticker mit abgerundeten Ecken auf schwarzem Hintergrund. Oben steht in großen blauen Versalien »Flux«. Darunter sind wellenförmige schwarze Linien zu sehen, die an eine Welle erinnern. Darunter steht in schwarzen Versalien »100% Natural Spring Water«
Wie schon im letztjährigen Report festgestellt, zieht alles, was sich bewegt, Blicke auf sich. Die digitale Welt schreitet weiter voran und unser Bezug zum Papier nimmt stetig ab. Bildschirme erlauben Bewegung, ja sie fordern sie ein. Hier kommt der Trend Flux ins Spiel: variable Schriften und Icons, die sich bewegen, weil sie es können. Fluides Design ist reif für AR und VR.

Den 48-seitigen Report kann man gegen Abgabe der Adresse hier kostenlos herunterladen.

Produkt: PAGE 2023-05
PAGE 2023-05
Designmethoden und -prozesse in der Praxis ++ Comeback der Pixelschriften ++ ENGLISH SPECI-AL Jessica Walsh ++ Designsystem für Scania ++ Making-of: UX-Redesign bei Wikipedia ++ Um-weltfreundlich verpacken: Tipps & Ideen ++ Creative AI in Agenturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren