Textschrift Sintesi Sans

Neues Mitglied der Sintesi Familie von Filippo Salmina ist die Sintesi Sans mit einem besonderen Augenmerk auf Ligaturen.



Sintesi heißt eine breit angelegte Schriftfamilie des Schweizer Typedesigners Filippo Salmina (siehe auch PAGE 07.2010, Seite 57), die eine traditionelle Serifenschrift mit den praktischen Eigenschaften einer Serifenlosen kombiniert. Bislang gab es die Sintesi (SemiSerif) und die Sintesi SemiSans, jetzt vergrößerte Filippo Salmina die Familie um die Sintesi Sans mit einem Schwerpunkt auf den Ligaturen.

Ligaturen helfen, optische Lücken zu vermeiden, die den Lesefluss hemmen. Lange waren sie den Serifen-Schriften vorbehalten. Heutzutage erleben sie eine Renaissance und tauchen vermehrt auch in Serifenlosen Schriften auf. Sintesi Sans ist mit einer großen Auswahl an Ligaturen ausgestattet, die weit über übliche Kombinationen zwischen den Buchstaben i, f und l hinausgeht.

Die Unzulänglichkeit der digitalen Medien erlaubt bis heute keinen medienübergreifenden, konsistenten Einsatz von Ligaturen. Durch eine spezielle Zurichtung der Sintesi Sans, die die Verwendung der eleganten, traditionellen Form des Kleinbuchstabens f mit grossem Überhang erlaubt, wie man sie sonst nur bei Serifenschriften findet, ist eine beinahe konsistente Erscheinung quer durch alle Medien gewährleistet, sowohl im gepflegten typografischen Satz auf Papier, als auch im Web oder in einer Office Umgebung.

 

Sintesi Sans verfügt zudem über eine große Auswahl von speziell zugeschnittenen Nummerierungszeichen und Pfeilen. Zu den Stärken der Schrift Sintesi gehört eine besonders elegante Kursive, die sich dank ihrer moderaten Schriftlage zu weit mehr als nur zu Hervorhebungszwecken nutzen lässt. Eine kostenlose Testversion der Schrift Sintesi Sans ist unter www.sintesi.ch erhältlich. 


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren