So großartig wie erschreckend: The Global Warming Typeface

Stan Studios hat eine Schrift entwickelt, die die globale Erwärmung visualisiert indem sie sich gemäß NASA Daten selbst dekonstruiert.



Untersuchungen haben das Paradox ergeben, dass Heatmaps, Tortendiagramme oder andere Grafiken, die globale Erwärmung darstellen, gleichzeitig auch das Gefühl vermitteln, man hätte alles unter Kontrolle. Technisch, nüchtern und strukturiert, beruhigen sie bis zu einem gewissen Grad.

Dabei muss die Menschheit aufgerüttelt werden. Das finden die Stan Studios, kreatives Kampagnenhaus mit Sitzen in Stuttgart, Berlin, München und Amsterdam.

Deshalb hat es eine Schrift entwickelt, die zeigt, wie die globale Erwärmung voranschreitet – von 1919, als die Erde am kühlsten war, über 1936, 1963, 1990, 2017 und 2018.

Mit offiziellen NASA Global Daten gefüttert, visualisiert das Studio mit The Global Warming Typeface die katastrophale Entwicklung, will sensibilisieren und zum Handeln auffordern.

Gemäß der Erderwärmung dekonstruiert die Schrift sich selbst, löst sich auf, gerät aus der Bahn, verschmilzt.

Regelmäßig wird sie anhand der NASA Daten aktualisiert. Auch wenn am Ende natürlich der Wunsch steht, sie nicht mehr aktualisieren zu müssen – denn das hieße, dass die Erderwärmung eingedämmt wird.

Um das zu unterstützen, gehen 50% der 25 Euro, die The Global Warming Typeface kostet, an The Climate Group, eine Non-Profit-Organisation, die mit Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik den Klimawandel bekämpft.

Die anderen 50% werden in die Weiterentwicklung von The Global Warming Typeface investiert.

 


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren