PAGE online

Schriftplattform Type Network

Es gibt sie: Die Möglichkeit, Schriften nicht bei Monotype zu kaufen.

TypeNetwork1

Linotype, Myfonts, Fontshop, nachdem Monotype nach und nach alle großen Foundries aufkauft, haben es Typedesigner, die ihre Schriften nicht über Monotype verkaufen wollen schwer. Aber es gibt alternative Plattformen, zum Beispiel Fontstand oder das kürzlich gestartete Type Network. Dahinter steht vor allem Font Bureau und der zugehörige Webfont-Dienst Webtype. Statt wie früher als einzelne Foundry mit eigenem Webshop aufzutreten, hat Font Bureau sein Angebot jetzt in eine Plattform umgewandelt, die als Informations- und Vertriebsportal für verschiedenste Typedesigner und Foundrys fungiert. Mit dabei sind zum Beispiel Schriften von Carter & Cone, Lipton Letter Design, Occupant Font und natürlich von Font Bureau selbst. Momentan sind es 174 Schriftfamilien von neun Anbietern, es werden sicher schnell mehr.

 

TypeNetwork2

TypeNetwork4

TypeNetwork3

 

 

Produkt: eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
eDossier »Ratgeber Schriftlizenzen«
Free Fonts, Desktop-Fonts, Webfonts lizenzkonform nutzen: Das müssen Freelancer, Designbüros und Agenturen beachten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren