Fontsystem American Chromatic

Das Fontset HWT American Chromatic bietet unzählige Gestaltungsmöglichkeiten.



Die amerikanische Foundry P22 und das Hamilton Wood Type & Printing Museum gehen eine interessante Partnerschaft ein, die Holzlettern aus dem 19. Jahrhundert mit modernster Fonttechnologie in Verbindung bringt. Das Joint Venture firmiert unter dem Namen Hamilton Wood Type Foundry (HWT) und will in nächster Zeit eine ganze Reihe alter Holztypen in digitale Fonts verwandeln.

Das erste Produkt stammt vom P22-Gründer Richard Kegler und dem Typedesigner Terry Wüdenbach: HWT American Chromatic, ein aus verschiedenen Layern bestehendes Fontsystem, mit dem sich tausende von möglichen Farb- und Musterkombinationen erzielen lassen. Das Originaldesign aus dem Jahr 1857 war als zweiteilige Schrift angelegt, in der sich die Buchstaben stellenweise überlappen, so dass beim Überlagern der Tinte eine dritte Farbe entsteht.

Die jetzt erschienene digitale Variante besteht aus den acht Versionen Chromatic, Outline, Solid, Shopworn, Inset, Stars, Stars Top und Stars Botton. Fünf der acht Fonts lassen sich auch alleine verwenden und haben dann den typischen Charakter alter Holzbuchstaben. Die Zeichen sind so gestaltet, dass beim Übereinanderlegen der Versionen alle möglichen Kombinationen funktionieren.

HWT American Chromatic besteht ausschließlich aus Versalien und den grundlegenden Satzzeichen. Die Schrift gibt es als Desktop- und Webfonts. Zum Umgang mit letzteren liefert Adrian Roselli auf seiner Website jede Menge Anleitung und Inspiration. Kaufen kann man die Webfonts für knapp 20 Dollar pro Schnitt über Myfonts, die Desktopfonts über P22, die komplette Familie kostet dort zirka 70 Dollar. 


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren