Equity für Juristen

Matthew Buttericks Schrift Equity eignet sich vor allem für juristische Texte.



Matthew Buttericks Schrift Equity eignet sich vor allem für juristische Texte.

Ursprünglich hatte Matthew Butterick in Harvard Kunst, Design und Typografie studiert. Später sattelte er – für Kreative unverständlich – auf Jura um. Immerhin: sein Faible für Typografie blieb und er startete 2008 die Website Typography for Lawyers, auf der er Lehrmaterial anbietet, um die hinsichtlich Lesbarkeit und Aussehen oft schauderhaften juristischen Texte zu verbessern.

Nun bietet er auf der Site auch eine eigene Schrift an: Equity. Gut lesbar, gerade auch in kleinen Graden, basiert Equity auf der Monotype Ehrhardt und ist die Schrift, nach der Matthew Butterick immer gesucht hat. Er legte sie in 12 Schnitten an: Regular, Italic, Bold, Bold Italic, Caps und Bold Caps jeweils in den Varianten A oder B. Sie kostet rund 200 Dollar und macht sich sicher auch in deutschen Gesetzestexten gut. 


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren