Eine Schule setzt Zeichen – Piktogramme von Schülern

Frei nach dem Motto »Selbst ist der Schüler«, gestaltete eine Klasse an der Oberschule Weixdorf in Dresden einen Satz Icons für den Schulalltag.



In einer Schule gibt es Regeln und Normen, die für einen reibungslosen und unfallfreien Schulalltag sorgen. Mancher Schüler und sicher auch Lehrer möchte ab und an daran erinnert werden.

So entstand das Projekt »Zeichen für den Schulalltag« in der Oberschule Weixdorf in Dresden, sozusagen ein Auftragsprojekt der Schulleitung, die sich für den öffentlichen Raum der Schule einige leicht verständliche Hinweise in Zeichenform wünschte. Ein Teil einer Abschlussklasse machte sich unter der Betreuung des Informatiklehrers Herrn Helmar Fischer daran, den Projektauftrag im Informatikunterricht in die Tat umzusetzen.

Nach einer Einführung in die Welt der Zeichen und den Aufbau, die Funktion und Anforderungen an Piktogramme legten Caroline, Paula, Julia, Lara und Kim los. In der ersten Phase – der Projektdefinition – wurden im Projektauftrag alle zu entwickelnden Zeichen aufgelistet. So sollten Piktogramme entstehen für:

•Handy aus

•Handy ein

•Nicht rennen

•Tafel wischen/Papierkorb leeren/Stühle hoch – als Dreifachzeichen

•Hände waschen

•Vom Fahrrad absteigen

In der zweiten Phase – der Projektplanung – entstanden der Projektstrukturplan, der Projektablaufplan und der Aktionsplan. In der dritten Phase – der Projektrealisierung – ging es dann mit der praktischen Arbeit los. Zunächst entstanden verschiedene Layouts für Rahmen und die einzelnen Zeichen, dann wurden die Entwürfe am Rechner ausgearbeitet. Nach mehreren Korrekturschleifen waren die Zeichen zur Abnahme durch die Schulleitung fertiggestellt und wurden an mit der Schulleitung abgesprochenen Stellen mit Hilfe von Klebefolien installiert.

Inzwischen sind die Zeichen schon eine Weile im Einsatz und beispielsweise die Handynutzung innerhalb der Schulzeit ist stark zurückgegangen. Auch die Sauberkeit in den Zimmern ist nach wie vor gut. Ein Problem ist immer noch das Rennen auf den Gängen, besonders der jüngeren Schüler. Hier muss man die Standorte und Menge der angebrachten Piktogramme nochmals überdenken. Insgesamt aber sind sie ein voller Erfolg!

  

 

 


Schlagworte: , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren