FEED Soundspace: Erlebnisraum für Sounddesign

 

Der FEED Soundspace in Berlin widmet sich ganz dem Erleben von digitaler Kunst und Sounddesign.



 

Der FEED Soundspace in Berlin widmet sich ganz dem Erleben von digitaler Kunst und Sounddesign.

 

Eine Örtlichkeit nur für das direkte Erleben von digitaler Kunst und Sound findet sich leider selten im Galeriekontext. Der FEED Soundspace in Berlin will Abhilfe schaffen. Der Organisator des FEED Soundspace, Nick Meehan, sieht den Raum als »einen Versuch, ein nachhaltiges Model für kreativen Ausdruck zu schaffen.« In der ehemaligen Hinterhoffabrik im Stadtteil Neukölln finden daher seit Anfang dieses Jahres Workshops, Installationen, Listening Sessions oder Meisterklassen rund um das Thema Sounddesign statt. Interessierte, Institutionen und Veranstalter können den Raum buchen, der Erhalt des Soundspace soll sich über Spenden und Kollaborationen mit Firmen finanzieren. Ziel ist es, eine rege Gemeinschaft an Sounddesignern aufzubauen, die auf ein Netzwerk zurückgreifen können.

 

Bislang bot der Raum auch eine abwechslungsreiche Mischung: Im Januar veranstaltete etwa Ableton, Entwickler von Sound-Software, einen Workshop in den Räumen. Eben gab das Start-up Future Audio Workshop eine Jam-Session mit ihrer Synthesizer-Software Circle, mit welcher eine Band auf ihren iPads den Abend bespielte. Darauf veranstaltete der Studiengang »Generative Art / Computational Art« der Berliner Universität der Künste (UdK) eine Reihe von Sound-Performances. Als nächstes folgt etwa ein projektbasierter Workshop für Processing, openFrameworks und vvv. Oder Klangkünstler Thomas Fehlman gibt ein Ambient Set inklusive Talkrunde. Wir sind gespannt auf die kommenden Events, der Eintritt ist immer kostenfrei.

 

 


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *