Das Touch-Interface als Projektion und Augmented Reality

Chris Harrison hat ein Gesture-Interface mit der Kinect entwickelt, das auf beliebigem Hintergrund projiziert werden kann.



 

 

Chris Harrison hat ein Gesture-Interface mit der Kinect entwickelt, das auf beliebigem Hintergrund projiziert werden kann.

 

Bei dem Annual ACM Symposium on User Interface Software and Technology in Kalifornien (wie bereits berichtet) stellte Chris Harrison von der Carnegie Mellon Universität ein mit der Kinect entwickeltes Interface vor. Bei OmniTouch projiziert ein Gerät schräg am oder hinter dem User ein Interface auf eine beliebige Stelle, welches er dann allein durch seine Fingerbewegungen bedienen kann. Dies geschieht mit Hilfe der Kinect, die ebenfalls dem User über die Schulter ‚sieht’ und seine Bewegungen trackt.

 

Harrison entwickelte diese Anwendung am Microsoft Research Institut in Redmond. Eine spannende Idee, allerdings für Spezialisten! Wer mit der Kinect auf oder an der Schulter keine Probleme hat, denn die muss schließlich die Fingerbewegungen des Users von schräg oben erfassen können, für den wird diese Erfindung von Nutzen sein.

 

Eine weitere, innovative Umsetzung mit der Kinect kommt ebenfalls von Microsoft Research. Beim HoloDesk hält der User seine Hände unter ein durchsichtiges Display. So kann er mit Augmented Reality-Objekten interagieren, die er auf dem Display zu berühren scheint.

Mehr dazu im Video:

 

 


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren