Bessere Typografie mit Quark XPress 2018

In der neuesten Version der Seitenlayout-Software wurde der Bereich Typografie deutlich ausgebaut.



In der neusten Version des Layoutpro­gramms lässt sich direkt, also ohne sich erst durch Untermenüs hangeln zu müs­sen, auf die Einstellungen für OpenType-Fonts zugreifen. Außerdem zeigt XPress 2018 deren Stylistic Sets, Schnit­te und Optionen inklusive Vorschau an und unterstützt jetzt auch Color Fonts. Einbinden kann man sowohl Vektorformate (SVG, COLR) als auch Apple-Bitmaps (sbix).

Die Diekmann-Silbentrennung ist jetzt in fünf Stufen justierbar – man kann also zum Beispiel wählen, ob alle kor­rekt trennbaren Silben oder nur zu­sammengesetzte Wörter be­rück­sich­tigt werden. Ansonsten ermöglicht es XPress 2018, als IDML-Dateien vorliegende InDesign-Dokumente mit Ta­bel­len zu importieren, PDFs mit der neu integrierten PDF-Print-En­gine von Callas zu schreiben und ne­ben iOS- auch Android-Apps zu er­stel­len. Weitere Neuerungen: Fußnoten können über meh­rere Spalten eines Textrahmens laufen, und beim HTML5-Ex­port werden noch mehr Objekte als native HTML5-Elemente ausgegeben.

Wer jetzt XPress 2017 kauft, erhält die 2018er-Version gratis. Quarks Layouttool kostet derzeit rund 830 Euro, Upgrades gibt’s ab 185 Euro – auch für ein Cross-Upgrade von InDesign gel­ten Sonderkonditionen. XPress 2018 ist ab Mai im Handel.


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren


Weitere Artikel zum Thema