PAGE online

Wenn man den falschen Font wählt …

R

Bild Uniball

egisseur Rob Malpage zeigt in drei amüsanten Spots, welchen Einfluss die Schriftwahl in Briefen hat.

 

Drei Spots kreierte der egisseur Rob Malpage für die Stiftmarke Uniball, in denen er mit verschiedenen Geschichten zeigt, dass es manchmal besser sein kann, einen Brief von Hand zu schreiben (natürlich mit Uniball), anstatt ihn auszudrucken und dabei einen unpassenden Font zu wählen. Als Beispiele dienen »Broadway«, »Edwardian Script« und »Comic Sans«.

Auf Agenturseite war TBWA verantwortlich, die Produktion übernahm Frieze Films.

Welcher der Spots ist Ihr Favorit?

 

 

 

 

 

 

 

 

Produkt: eDossier: »Goodbye Times! 7 frische Alternativen«
eDossier: »Goodbye Times! 7 frische Alternativen«
Wir zeigen Serifenschriften für Lesetexte, die der Times weit überlegen sind

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren