PAGE online

Sowjet-Design in einem wunderschönen Bildband

Wie in der UdSSR tolles Design entstand, obwohl es offiziell gar keine Designer gab.

Wackelpuppen von Anton Mahsa, aus »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon

Gute Gestaltung lässt sich nicht wegdiskutieren, auch wenn es offiziell keine Gestalter gibt – wie in der Sowjetunion. Bis in die 1980er Jahre war »Designer« ein Unwort in der UdSSR, der individuelle Kreative sollte hinter dem Volkskollektiv zurückstehen.

Trotzdem entstand gute Gestaltung, wie die von Villalba Lawson besonders ästhetisch gestalteten Innenseiten des Bandes »Designed in the USSR 1950-1989« beweisen, jüngst beim Londoner Phaidon Verlag erschienen. Alle gezeigten Objekte sind im Original im Moskauer Designmuseum zu sehen.

Erst in den 1980er Jahren konnten sowjetische Designer übrigens eigene Studios aufmachen, Yuri Soloviev gründete 1986 den ersten Designerverband.

Dass das Sowjet-Design auch vorher schon viele interessante Produkte hervorbrachte, ist auf den Doppelseiten zu sehen, die wir hier zeigen.

Links: »Fußgänger, Selbstdisziplin garantiert deine Sicherheit«, Plakat von Miron Lukyanov 1974. Rechts Modelle des Moskvich von aus den 1960er und 1970er Jahren
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
1/12
»Regnerischer Sonntag«: Filmplakat von 1963, rechts Telefon aus den Kreml der 1970er Jahre mit dem Staatsemblem der UdSSR
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
2/12
Transistor-Radio im Folklorestil von 1958, mit Ledertasche und Gebrauchsanweisung
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
3/12
Illustrationen der wunderbaren Tatiana Mavrina für ein Märchenbuch von 1969
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
4/12
Handtäschchen aus den 1950er Jahren, spaciger Kamm aus den 1960ern und Nähkästchen aud den 1970ern. Der Schmuckkasten in Form eines Lippenstiftes wurde von Svetlana Mirzoyan 1971 gestaltet und ging nie in Massenproduktion, war aber Requisite in einem Film von 1978
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
5/12
Magazin-Cover von 1966: Links das »Zhurnal Mod«, rechts »Soviet Life«, das monatlich von der Botschaft der UdSSR in den USA herausgegeben wurde. Hier geht es um Vyacheslav Zaitsev, den »russischen Yves St. Laurent«
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
6/12
Folklore-Motive auf der Papiertasche eines Jugendfestivals (1957) sowie auf Schachteln für Süßigkeiten (1970er-1980er Jahre)
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
7/12
Plakat zum Tag des Wissens am 1. September, gestaltet von Miron Lukyanov 1986. Rechts ist im Hintergrund Lenin zu sehen, selbstverständlich ein Vorbild für alle fleißigen Studenten
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
8/12
Dynamische Logovariationen verschiedener Desigerr für einen Exportverband von 1982
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
9/12
Sowjet-Variante von Ministeck zur Olympiade 1978, rechts Modellier-Ton für Kinder 1981
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
10/12
Hydrokopiermaschine aus dem sowjetischen Forschungsinstitut VNIITE von 1975, rechts integriertes Smart-House-Kommunikationssystem von 1986 mit Touch-Display
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
11/12
Telefon-Prototypen der 1980er Jahre aus dem VNIITE-Forschungsinstitut
Bild: Moscow Design Museum, aus dem Band »Designed in the USSR 1950-1989«, erschienen bei Phaidon
12/12

Moscow Design Museum (Hrsg.): Designed in the USSR: 1950-1989. London (Phaidon) 2018, 240 Seiten. 34,95 Euro. 978-071487-5576. Bestellen

[amazon box=”0714875570″]

Produkt: eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
Making-of: Gedruckte Lautsprecher von der TU Chemnitz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren