Neuland

 „Neuland“. Wir Deutsche erleben zurzeit so etwas wie ein kreatives Coming-out. Nachdem PAGE im letzten Heft mit „Creative Germany“ schon eine diverse Designgenres umfassende Kompilation vorstellte, kommt jetzt ein Sammelband über deutsches Grafikdesign.



 „Neuland“. Wir Deutsche erleben zurzeit so etwas wie ein kreatives Coming-out. Nachdem PAGE im letzten Heft mit „Creative Germany“ schon eine diverse Designgenres umfassende Kompilation vorstellte, kommt jetzt ein Sammelband über deutsches Grafikdesign. Bücher über britisches, niederländisches oder Schweizer Design sind gang und gäbe, aber eines über uns langweilige Deutsche? Vielleicht ist es kein Zufall, dass ein ausländischer Verlag – nämlich der hippe spanische Publisher Actar – kommen musste, um jenseits deutscher Minderwertigkeitskomplexe ein solches Projekt anzustoßen. Realisiert wurde „Neuland“ von einem deutsch-spanischen Büro, dem von Martin Lorenz und Lupe Asensio gegründeten TwoPoints.Net aus Barce­lona (siehe PAGE 08.09, Seite 27).

Dort sichtete man über 700 Port-­fo­lios und traf dann eine Auswahl von 50 klei­nen, aber äußerst feinen Studios, meist von noch jungen Gestaltern, die erst am Beginn ihrer Laufbahn stehen. „Neuland“ betritt das Buch also nicht nur, indem es den weißen Flecken auf der Landkarte erkundet, den Deutschland noch darstellt. Es lädt außerdem ein, eine neue Generation anspruchsvoller Designer zu entdecken, die die Kreativlandschaft von morgen prägen werden. Sie alle lernt man anhand ihrer tollen Arbeiten, eines kur­zen Interviews und Fotos kennen.

Jeder der an „Neuland“ beteilig-ten Designer war eingeladen, ein Foto von etwas typisch Deutschem einzusenden. Hier das von Kerstin Finger (kekiretta)

Es ist eine schöne Idee, dass auch Deutsche vertreten sind, die im Ausland leben, etwa in London, Amsterdam oder eben Barcelona. Nur innerhalb Deutschlands könnte man sich ein wenig mehr regionale Ausgewogenheit wünschen. Der Schwerpunkt liegt auf dem Rhein-Main-Ne­ckar-Gebiet und Berlin, während Nord­rhein-Westfalen und der Rest von Nord -und Ostdeutschland quasi Niemandsland bleiben. Es gibt eben immer noch viel zu entdecken im neuen Designdorado Deutschland.

> TwoPoints.Net: Neuland. The Future of German Graphic Design.
Barcelona (Actar) 2009, 450 Seiten. 34 Euro. isbn 978-84-96954-07-6


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren