PAGE online

Neues Automagazin »rampdesign«

&

Bild rampdesign

raquo;rampdesign«, die zweite Line-Extension des Autokulturmagazins »ramp«, ist ein jährliches Magazin über Designkultur und Autos.

nbsp;

raquo;ramp« ist nicht einfach ein Automagazin – wie der Untertitel sagt, geht es um raquo;Autokultur«, um Menschen und ihre Autos, um Reisen mit Autos und andere Erlebnisse. Da sich die »Autokultur« weiter differenzieren lässt, hat Michael Köckritz, Geschäftsführender Gesellschafter des Reutlinger Verlags Red Indians Publishing, bei dem »ramp« erscheint, als Ergänzung das Magazin raquo;rampstyle« herausgebracht. Die zweite Line-Extension ist raquo;rampdesign«, das gerade lanciert wurde.

Das jährlich erscheinende Magazin dreht sich um Designprozesse und Designer, die hinter bekannten Autos stecken; aber ebenso um Design, das im weitesten Sinne mit Mobilität verknüpft ist – wie zum Beispiel Motorräder, Fahrräder und Urbanisierung. Aber auch Interior Design, Roboter, und 3-D-Visualisierung sind Themen der ersten Ausgabe.

Zudem finden sich Interviews mit Persönlichkeiten, wie dem BMW-Chefdesigner Adrian van Hooydonk, der erläutert, warum Autos nach Bewegung aussehen müssen und was das mit einer Waschmaschine zu tun hat.

Michael Köckritz sagt über sein neues Magazin: »Design kommuniziert, funktioniert und wirkt wie alles, was gestaltet wird, in Zusammenhängen – und wie alle Konzepte und Objekte, die von Menschen für Menschen geschaffen werden, entwickelt sich Design immer in einem ganzheitlichen, komplexen Prozess. Und genau diese lebendigen, interdisziplinären Zusammenhänge sind es, die uns gereizt haben, dieses Heft zu realisieren. Design ermöglicht uns den Blick nach vorne. Wir entwerfen, testen und konfigurieren schon einmal munter das, was da kommen soll oder könnte. Moderne Visualisierungstechniken machen es möglich.«

Das Editorial Design des Magazins ist aufgeräumt und klar, mit einer Kombination aus dominanten, großen Fotografien und starker, schnörkelloser Typografie. Lediglich das Cover der ersten Ausgabe bietet eine kleine Spielerei: Mithilfe eines QR-Codes auf dem Cover lässt sich das Helikopter-Motiv zum Leben erwecken. Das Cover entstand in Zusammenarbeit mit Realtime Technology AG.

Das Magazin in Deutsch und Englisch umfasst 252 Seiten. Die Auflage beträgt 20.000 Exemplare in Deutsch und 5.000 in Englisch und der Copypreis liegt bei 15 Euro.

Hier ein kleiner Einblick:

Bilder: ©rampdesign

Produkt: PAGE 9.2019 Digital
PAGE 9.2019 Digital
Magazindesign: Online, Print, Audio, Live ++ Personal Websites ++ Deepfakes ++ KI-Case: Lay-out-Generator von Strichpunkt ++ 360-Grad-Projection-Mapping für The Shed in NYC ++ Making-of: Heißfolienprägung & Relieflack ++ Hackathons veranstalten ++ Portfolio-Case-Studies ++ Prak-tikum: Tipps für Agenturen & Talente

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren