PAGE online

Kreativ-Kochbuch: Wie bekannte Künstler:innen kochen.

Künstlerische kulinarische Kreationen – wie sie entstehen und welche Ideen dahinterstecken.

© Studio Olafur Eliasson

Wohl kaum ein Verlag wartet mit inhaltlich und gestalterisch so erlesenen Kochbüchern auf wie Phaidon aus London – eigentlich einer der führenden Publisher für Kunst- und Designbücher.

Der opulente Band »The Kitchen Studio« treibt die Verbindung von Kunst und Kochen jetzt konsequent noch ein Stück weiter: Mehr als siebzig zeitgenössische Künstler:innen trugen dazu Rezepte und/oder kulinarische Experimente bei, oft mit eigens fürs Buch entstandenen Visuals. Überraschend, witzig und inspirierend, wenn sich auch nicht alles nachkochen lässt …

Natürlich gestaltete Phaidon-Kreativdirektorin Julia Hasting diesen vielseitigen und inspirierenden Mix. Die derzeit in Zürich lebende Bremer Designerin ist eine der treibenden Kräfte des sensationellen Phaidon-Kochbuchprogramms. Eine ganze Reihe dieser Bände sind übrigens in deutscher Übersetzung erschienen.

Doch zurück zu den kochenden Künstlern. Oben zu sehen ist ein Sauerteigbrot aus dem für seine gastronomische Kreativität bekannten Berliner Studio von Olafur Eliasson. Um Zutaten möglichst komplett zu verwerten, fertigt man dort aus Schalen und anderen Gemüseresten Pigmente an. Im Sommer trocknen sie auf einem Leinentuch in der Sonne, im Winter in einem Dörrgerät. Mit Mixer oder Mörser gemahlen, kommen die Farbpulver in Wasserfarben zum Einsatz, waren in Eliassons Sustainability Lab in Tokio zu sehen – und verschönern Gerichte.

Und hier noch das Rezept für die Baiser-Gesichter des dänischen Künstlers Jeppe Hein. Man nehme 120 Gramm Eiweiss von zwei bis drei Eiern, füge Puderzucker, Maisstärke und einige Tropfen Zitronensaft hinzu – sowie natürliche Farbstoffe etwa aus Roter Beete, Grüntee-Matcha, Kurkuma, Annatto oder Holunder. Mit einem Spritzbeutel malt man dann Gesichter (oder anderes) auf Backpapier. Eine Stunde bei geringer Hitze backen und im Ofen auskühlen lassen.

 

© Studio Jeppe Hein / Jan Strempel

 

Kochrezepte von Künstlern

 

Phaidon (Eds.): The Kitchen Studio. Culinary Creations by Artists.
Phaidon, London 2021
288 Seiten
39,95 Euro
978-1-83866-331-5

 

Kathrin Böhm kocht ohne Rezepte

 

Claudia Comte beschreibt einen »Slow Tomato & Cucumber Salad« – denn erst müssen die Zutaten angepflanzt werden

 

Wie Künstler kochen – Rezepte und Experimente

David Burns und Austin Young alias Fallen Fruit erklären nicht nur, wie man Marmelade mit Fallobst aus dem öffentlichen Raum macht, sondern auch, wie man sie mit anderen teilt

Produkt: eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
eDossier: »Das Soundbook von Serviceplan mit gedruckten Lautsprechern«
Making-of: Gedruckte Lautsprecher von der TU Chemnitz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren