Körper, Flächen, Schnitte

Mit dem »Bildlexikon für Gestalter« von Sidonie Wacker und Stefanie Kurz lernt man korrekt zu fachsimpeln.



Denn sie wissen nicht, was sie tun? Letzthin stand ich bei einer Designveranstaltung mit einigen Profikreativen zusammen, und wir versuchten, uns gegenseitig komplexere Layouts von di­ver­sen Magazin-Apps zu beschreiben. Irgendwann mussten wir selbst über das Gefuchtel lachen, mit dem wir mangels Fachvokabular Linien und Formen in die Luft malten.

Anders als die Typografen, die einen höchst ausgefeilten Wortschatz besitzen, stehen Bild- und Formgestalter bei Fachtermini oftmals auf dem Schlauch. Dieser professionellen Sprach­losigkeit will das »Bildlexikon« von Sidonie Wacker und Stefanie Kurz begegnen. Begriffe wie Raumkurve, Epizykloid, überschlagene Vierecke, ge­schrägter Schnitt, Gleichdick oder Quadratkuppel gehen einem nach der Verinnerlichung des Inhalts flüssig über die Lippen. Das macht sich nicht nur beim Kunden gut, sondern gibt einem vor allem auch selbst mehr Klarheit. Kurz, jeder Kreative sollte das schöne Büchlein stets griffbereit haben.

Melanie Kurz und Sidonie Wacker: Körper, Flächen, Schnitte. Bild- lexikon für Gestalter.
Ludwigsburg (avedition) 2011
340 Seiten
29,90 Euro.
isbn 978-3-89986-162-4


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren