PAGE online

Agenturporträt: Oh Yeah Studio

PAGE gefällt …: Oh Yeah Studio aus Oslo, das auf die Ausuferungen des Unterbewussten setzt – und auf eine konzentrierte Farbpalette.


PAGE gefällt …: Oh Yeah Studio aus Oslo, das auf die Ausuferungen des Unterbewussten setzt – und auf eine konzentrierte Farbpalette.

Name Oh Yeah Studio

Location Oslo

Web www.ohyeahstudio.no

Schwerpunkt Wir würden sagen alles, was mit visueller Kommunikation zu tun hat. Wir arbeiten mit Kunden auf der ganzen Welt zusammen, in Sachen Webseiten, Grafikdesign, Illustration, Branding, Kunst und Lehrtätigkeiten. Wir lieben die Arbeit für sie, aber wir mögen es auch sehr, an unseren eigenen Projekten wie Ausstellungen und Illustrations- und Typografie-Experimenten zu arbeiten.

Start Wir haben das Oh Yeah Studio 2009 in Oslo gegründet, es hat sich aus einem quasi Hobby-Projekt zu dem entwickelt, was es heute ist: ein multidisziplinäres Designstudio mit zwei Designern, die dort Fulltime arbeiten. Anfangs war es vor allem ein Spielplatz auf dem wir uns kreativ austoben konnten, ganz ohne Kunden, und nach einem Abendessen haben wir es kurzerhand Oh Yeah Studio genannt. Es war ein Ort, an dem wir alles tun konnten was wir wollten und ohne, dass uns jemand gesagt hätte »ändere dieses« oder »tue das«. Zu Beginn hatten wir vor allem Ausstellungen und ähnliches, doch als wir unseren eigenen Stil immer stärker herausgearbeitet hatten wurde klar, dass wir zusammen arbeiten wollten und sehen, was dabei herauskommt, wenn wir unsere verschiedenen Ideen und Stile ineinander fließen lassen.

Struktur An den meisten Projekten arbeiten wir zusammen. Wir kombinieren, was wir haben und versuchen möglichst ehrlich daran zu gehen, was möglich ist und was nicht. Wir sprechen über unsere Konzepte und setzen sie um. Unser erstes Projekt war über Träume und wie man sie visualisieren kann …


Inspiration
Alles um uns herum wie die Natur, Menschen, Kunst, Bücher, Fotografie, Architektur, Musik, Filme usw. Aber hauptsächlich die Philosophie, wie das menschliche Unterbewusstsein in Bezug auf Kunst und Design arbeitet. Träume, Trauminterpretation und abstrakte Elemente. Wie schon gesagt war unserer erstes gemeinsames Projekt die Visualisierung von Träumen und es ist der Grund, warum wir bis heute zusammen arbeiten. Aber auch: Gunnar S. Gundersen, Salvador Dali, El Lizzitsky, Charles Darwin und Sigmund Freud. Und natürlich unser eigenes Business zu leiten 🙂

Ideensuche Ein Designprozess ähnelt nie dem anderen, aber wir sind immer sehr interessiert an Surrealismus und abstrakten Formen. Diese Komponenten sind in unseren Arbeiten normalerweise immer präsent und sind etwas, mit dem wir uns schon sehr lange beschäftigen. Wir brainstormen, lassen Ideen sich entwickeln, prüfen sie und spielen mit ihnen, aber das Wichtigste dabei ist, dass wir sehr offen in gegenseitiger Kritik sind und das jeweilige Projekt so nach vorne bringen. Außerdem benutzen wir eine Palette aus wenigen Farben und Elementen, um einen speziellen Ausdruck herzustellen.

Helden Gunnar S. Gundersen, Salvador Dali, El Lizzitzky

Für wen Sie einmal im Leben arbeiten möchten David Lynch vielleicht oder Bob Dylan 🙂

Kunden manche von ihnen sind Firmen wie adidas, Burton, Computer Arts, EMI, Sony Ericsson, Hydro, Tele2, Nidar, Get.

Foto oben: Chris Utvalgt

Three weeks
Bild: Oh Yeah Studio
1/20
Adidas vs. Tron
Bild: Oh Yeah Studio
2/20
Adidas vs. Tron
Bild: Oh Yeah Studio
3/20
Beautiful Decay
Bild: Oh Yeah Studio
4/20
Plakat für »Summerparty in Sunnfjord«
Bild: Oh Yeah Studio
5/20
Plakat für »Summerparty in Sunnfjord«
Bild: Oh Yeah Studio
6/20
Illustration für das HIFI Magazine in Norwegen
Bild: Oh Yeah Studio
7/20
Hands
Bild: Oh Yeah Studio
8/20
Plakat »Design vs. Music«
Bild: Oh Yeah Studio
9/20
Plakat »Design vs. Music«
Bild: Oh Yeah Studio
10/20
Plakat, ohne Titel
Bild: Oh Yeah Studio
11/20
Plakat »One’s entity«
Bild: Oh Yeah Studio
12/20
Plakate
Bild: Oh Yeah Studio
13/20
Projekt »In the presence of space«
Bild: Oh Yeah Studio
14/20
Projekt »In the presence of space«
Bild: Oh Yeah Studio
15/20
She runs like a animal in the sky
Bild: Oh Yeah Studio
16/20
Plakat »Sound of Mu«
Bild: Oh Yeah Studio
17/20
T-shirts für Ministry of Press
Bild: Oh Yeah Studio
18/20
T-shirts für Ministry of Press
Bild: Oh Yeah Studio
19/20
Typografie für das HIFI Magazine in Norwegen
Bild: Oh Yeah Studio
20/20
Produkt: PAGE 8.2019 Digital
PAGE 8.2019 Digital
Visual Trend 3D: Looks & Tools ++ Nouveau Spirituality ++ AR/VR im Museum ++ Design partizipativ ++ Step by Step: 3D-Design in Cinema 4D ++ Making-of: Blindprägung ++ Schriften erstellen mit Fontself ++ Geld verdienen mit Kunst ++ Frauen im Typedesign ++ Kundenmanagement

Kommentar zu diesem Artikel

Pingbacks

  1. Agentur-Verzeichnis International / PAGE online

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren