19 Crimes: Wein-Etiketten mit Augmented Reality

Die Weine 19 Crimes sind in den USA gerade schwer angesagt – aufgrund ihrer Augmented Reality Etiketten, auf denen Kriminelle ihre Geschichten erzählen.



Zur Zeit sieht man in amerikanischen Supermärkten schon mal Leute vor dem Weinregal knien, die ihr Smartphone an Weinflaschen halten und lauschen.

Denn das australische Weinlabel Treasury Wine Estates hat eine Serie Rotweine mit dem Titel 19 Crimes herausgebracht, deren Etiketten durch Augmented Reality zu Leben erwachen.

Entwickelt wurden sie von der Agentur Tactic Studio aus San Francisco, die bereits VR- und AR-Apps für die amerikanische Post, den Tequila Cuervo und Visit California herausgebracht hat.

Lädt man die kostenlose App bei iTunes oder im Google Play Store herunter und hält sein Smartphone an die 19 verschiedenen Etiketten, erzählen Strafgefangene, die ab 1783 in der britischen Strafkolonie vor Australien einsitzen mussten, von ihren Verbrechen. Ob das Diebstahl, Betrug oder Totschlag war …

Diejenigen, die fliehen konnten und an Land schwammen, besiedelten schließlich Australien.

Es sind wahre Geschichten und mit Fotografie versehen, die man selten auf Weinetiketten sieht und mit der Patina vergangener Zeiten überzogen, sind die Weinflaschen ein wahrer Hingucker und so erfolgreich, dass ihr Vertrieb in den USA jetzt prominent ausgeweitet wurde.

 

 

 


Schlagworte: ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren