Yto Barrada: Riffs

20110415 - 20110619

 
Yto Barradas Werke – Fotografien, Filme, Publikationen, Installationen und Skulpturen – beschäftigen sich mit der besonderen Situation in ihrer marokkanischen Heimatstadt Tanger.



Yto Barradas Werke – Fotografien, Filme, Publikationen, Installationen und Skulpturen – beschäftigen sich mit der besonderen Situation in ihrer marokkanischen Heimatstadt Tanger.

In ihrer ersten Werkserie A Life Full of Holes: The Strait Project porträtiert Barrada ein Tanger, in dem die postkoloniale Geschichte in eine ihrer Sackgassen geraten ist. Ihre neueres Projekt Iris Tingitana weitet diese Untersuchung auf die schnell wachsende moderne Stadt aus, in der neue Architektur auf die ursprüngliche Landschaft Nordmarokkos trifft. »Riffs« ist ein Begriff aus der Musik, erinnert aber zugleich an das Rif-Gebirge in Marokko, Ausgangspunkt von Aufständen und Basis einer historischer Splitterrepublik, sowie an das Cinéma Rif, Heimat der Cinémathèque de Tanger, die Barrada mitbegründete und heute leitet.

Die Ausstellung Riffs ist als Konstruktion im dreidimensionalen Raum und als bewusste Gegenüberstellung neuer und älterer Arbeiten konzipiert. Sie spielt mit den variierenden Distanzen zwischen Barradas Objektiv und ihren Gegenständen und zeigt die ganze Bandbreite der Medien, mit denen die Künstlerin arbeitet.

(Bild oben: Yto Barrada, Film still aus Hand-Me-Downs, 2011, DVD, Farbe, Ton, ©Yto Barrada & Galerie Sfeir-Semler, Hamburg/Beirut; Für Hand-Me-Downs: © Cinememoire.net)


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *