PAGE online

So studieren wir in Zukunft: Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks 2019

Ob gleich komplett in der virtuellen Realität oder nur am Tropf der Technologiekonzerne; besonders rosig stellen sich viele Design-Studenten die Zukunft an der Hochschule jedenfalls nicht vor – schöne Plakate haben sie dennoch gestaltet. Die Gewinner des 33. Plakatwettbewerbs des Deutschen Studentenwerks stehen fest.

● Das Deutsche Studentenwerk schreibt jedes Jahr einen Plakatwettbewerb für Designstudierende aus. Inhaltlich geht es dabei stets um hochschulpolitische Themen. Unter dem Motto »#nextgeneration: Studium der Zukunft« sollten die Teilnehmer diesmal ins Jahr 2050 springen, um das künftige Lehren und Lernen zu visualisieren: Wie verändert sich dieses durch die Digitalisierung? Wie sehen ihre Visionen und Träume aus?

Insgesamt 243 Designstudentin­nen und -studenten von 34 Hochschulen reichten rund 500 Plakate ein, aus denen eine fünfköpfige Fachjury die bes­ten sechs auswählte. Das Gewin­ner­mo­tiv »Schwarzmalerei« stammt von Valentin Schlitt von der KISD Köln International School of Design. Die beiden zweiten Plätze belegten »#this­andnext« von Nadege Jankowicz von der Hochschule Augsburg sowie »Was studierst du genau?« von Franziska Bren­ner, die an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart studiert. Die nächste Ausschreibung startet im kommenden Wintersemes­ter. Alle prä­mierten Plakate:

»Schwarzmalerei«
1. Preis: Valentin Schlitt, KISD – Köln International School of Design, TH Köln, betreut von Prof. Iris Utikal – Bild: Valentin Schlitt
1/9
Serie »#thisandnext«
2. Preis: Nadège Jankowicz, Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, – Bild: Nadège Jankowicz
2/9
Serie »#thisandnext«
2. Preis: Nadège Jankowicz, Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, – Bild: Nadège Jankowicz
3/9
»Was studierst du genau?«
2. Preis: Franziska Brenner, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, betreut von Prof. Gerwin Schmidt – Bild: Franziska Brenner
4/9
»Altruistische Technologie«
3. Preis: Sulamith Gutwein, Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, betreut von Prof. Peter Krüll – Bild: Sulamith Gutwein
5/9
Serie »Make a change«
3. Preis: Lisa Klimesch, Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, betreut von Prof. Gudrun Müllner – Bild: Lisa Klimesch
6/9
Serie »Make a change«
3. Preis: Lisa Klimesch, Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, betreut von Prof. Gudrun Müllner – Bild: Lisa Klimesch
7/9
Serie »Make a change«
3. Preis: Lisa Klimesch, Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, betreut von Prof. Gudrun Müllner – Bild: Lisa Klimesch
8/9
»You are connected«
3. Preis: Sophia Hölz, Hochschule Mannheim, betreut von Prof. Armin Lindauer – Bild: Sophia Hölz
9/9

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren