PAGE online

Berichtigung zu Artikel Self-Marketing 3.0 in PAGE Heft 11/2009

Im Artikel Self-Marketing 3.0 in PAGE Heft 11/2009 ist auf Seite 25 eine Liste mit Netzwerken für Designer aufgeführt. Die Informationen zur Vermittlungsagentur Designerdock waren irreführend, hiermit möchten wir richtig stellen:Die

Im Artikel Self-Marketing 3.0 in PAGE Heft 11/2009 ist auf Seite 25 eine Liste mit Netzwerken für Designer aufgeführt. Die Informationen zur Vermittlungsagentur Designerdock waren irreführend, hiermit möchten wir richtig stellen:
Die Aufnahme in die Designerdock-Kartei ist für Kandidaten, also etwa freie Grafiker, kostenfrei; der Auftraggeber, also eine Agentur, zahlt aber eine einmalige Aufnahmegebühr. Kommt es zu einer Vermittlung von freien Aufträgen für den Grafiker, übernimmt der Kandidat eine 10-prozentige Provision, die er in seine Stunden- und Tagessätzen einkalkuliert. Findet eine Agentur einen Kandidaten, also einen Grafiker, und es kommt zur Festanstellung, übernimmt sie als Auftraggeber die Provision in Höhe von 1,5 Monatsgehältern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren