Berichtigung zu Artikel Self-Marketing 3.0 in PAGE Heft 11/2009

Im Artikel Self-Marketing 3.0 in PAGE Heft 11/2009 ist auf Seite 25 eine Liste mit Netzwerken für Designer aufgeführt. Die Informationen zur Vermittlungsagentur Designerdock waren irreführend, hiermit möchten wir richtig stellen:Die



Im Artikel Self-Marketing 3.0 in PAGE Heft 11/2009 ist auf Seite 25 eine Liste mit Netzwerken für Designer aufgeführt. Die Informationen zur Vermittlungsagentur Designerdock waren irreführend, hiermit möchten wir richtig stellen:
Die Aufnahme in die Designerdock-Kartei ist für Kandidaten, also etwa freie Grafiker, kostenfrei; der Auftraggeber, also eine Agentur, zahlt aber eine einmalige Aufnahmegebühr. Kommt es zu einer Vermittlung von freien Aufträgen für den Grafiker, übernimmt der Kandidat eine 10-prozentige Provision, die er in seine Stunden- und Tagessätzen einkalkuliert. Findet eine Agentur einen Kandidaten, also einen Grafiker, und es kommt zur Festanstellung, übernimmt sie als Auftraggeber die Provision in Höhe von 1,5 Monatsgehältern.


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *