Auf und davon!

Diese im Rahmen einer Bachelorarbeit entworfene App vernetzt Reisende und Locals.



Der Name der App – Troad – setzt sich zusammen aus »Travel« und »abroad«. Im Logo wurde das A durch das alchemistische Zeichen für Luft ersetzt. Es steht für unbegrenzte Möglichkeiten beim Reisen

Einfach ins Blaue loszureisen ist nicht jedermanns Sache. Manche bereiten sich lieber ein bisschen vor, buchen Touren oder Restaurants vorab und nehmen Kontakt zu Dienstleistern und Menschen vor Ort auf. Für diesen Typus Reisende hat Michelle Hausen die Travel-App Troad erfunden – als Bachelorarbeit im Studiengang Grafikdesign und Visuelle Kommunikation an der Kölner Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft.

Nichts geht ohne Sitemap! Das ist eine der wichtigsten Lektionen für angehende UX Designer. Auch die App Troad basiert auf einem detaillierten Flowchart. Michelle Hausens Konzept umfasst zudem Kommunikationsmaßnahmen wie Plakate – Größere Ansicht

Mit ihr können Reisende und lokale Anbieter eigene Profile anlegen, Meetups organisieren, Buchungen vornehmen sowie verwalten und sich im Chat gegenseitig austauschen. Das umfangreiche Konzept beruht auf einem klassischen UX-Design-Prozess inklusive Online-Umfrage, Marktanalyse, Persona- und Customer-Journey-Entwicklung. Der Name der App setzt sich aus den Begriffen »Travel« und »Abroad« zusammen.

Neben der ausführlichen Sitemap gestaltete die Bachelorabsolventin zudem über 70 Wireframes und gab der App so ein individuelles und durchdachtes Look-and-feel. Derzeit sucht sie nach Sponsoren und Partnern, um ihr Konzept in die Realität umzusetzen. Wer Interesse hat:  www.michellehausen.de.


Michelle Hausen reist selbst gerne und will das echte Leben vor Ort erfahren. Da­bei soll zukünftig ihre App Troad helfen.

 

 

 


Schlagworte: , , ,




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren