Ornamentale Textilbilder

Textildesign des Jugendstils ist bis 30. Mai in der Villa Stuck in München zu sehen.



„Maß und Freiheit“ heisst die Ausstellung, denn hier geht es nicht um endlose Muster im Rapport, wie sie bei der Meterware für Möbelbezüge, Vorhänge und Kleider üblich sind. Bei den Entwürfen bekannter Jungendstilkünstler wie etwa Peter Behrens, Johann Vincenz Cissarz, Otto Eckmann, Joseph Maria Olbrich oder Richard Riemerschmid handelt es sich um sogenannte abgepasste Ware, das heisst vorrangig Tischdecken, Servietten, Kissenbezüge und so fort, wo in sich geschlossene Kompositionen entstehen. Mehr als einhundert bisher selten oder noch nie öffentlich gezeigter Objekte aus den Jahren von etwa 1896 bis 1914 präsentiert die Schau in der Villa Stuck. Dazu erscheint ein Katalog beim Hirmer Verlag. 

Das oben gezeigte Plakatmotiv gestaltete KMS TEAM München nach der Musterprobe 1210 von Peter Behrens aus den Jahren 1903/1905.

Otto Prutscher: Kissenbezug, orange-weiß, Baumwolle, 1912, Doppelgewebe, 54,5 x 109 cm. Fotocredit: MAK/Georg Mayer

Joseph Maria Olbrich, Tischdecke, Quadrate und gerautete Achtecke, Farbdruck in Blau, ausgesparte Muster rot, rosa, orange, Baumwolle, vor 1908, 123 x 128 cm. Fotocredit: Städtische Kunstsammlung, Institut Mathildenhöhe, Darmstadt


Hans Christiansen, Tischdecke,Spiralvoluten, rot-weiß, Hohlgewebe, Baumwolle, um 1906, 109 x 122 cm. Fotocredit: Peter Frankenstein, Hendrik Zwietasch; Landesmuseum Württemberg


Otto Prutscher: Kissenbezug, grün-weiß, Baumwolle, um 1908, Doppelgewebe, 54,5 x 109 cm.
Fotocredit: MAK/Georg Mayer


Schlagworte: ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren