PAGE online

Nadav Kanders neue Agenten

W

er mit dem britischen Starfotografen Nadav Kander zusammenarbeiten möchte, kann dies fort an durch Vermittlung seiner neuen Hamburger Repräsentanten Severin Wendeler tun.

Sie ist erst im März dieses Jahres an den Start gegangen, doch die Fotografenagentur Severin Wendeler hat schon eine Reihe illustrer internationaler Namen im Aufgebot. So repräsentiert sie unter anderem Fulvio Bonavia, John Offenbach und Martin Sigal, die jüngst in dem von Lürzers Archiv herausgegebenen Überblickswerk »200 best Ad Photographers« figurierten. 

Natürlich stand in der Liste der 200 Besten auch Nadav Kander drin, Großbritanniens bekanntester Werbe- und (neben Rankin) wohl auch prominentester Editorial-Fotograf, der jetzt ebenfalls von den Hamburgern vertreten wird. Bisher hatte er keinen Agenten in Deutschland. Der in Israel geborene und in Johannesburg aufgewachsene Kander machte zuletzt mit seiner Serie »Obama’s People« Furore, der das Magazin der »New York Times« eine komplette Ausgabe widmete. Seine ebenfalls bereits mehrfach ausgezeichnete Fotoserie »Yangtze, The Long River« erscheint im Herbst als Buch bei Hatje Cantz

Viel Interessantes über Nadav Kanders kommendes China-Buch erfahren Sie auf einer jetzt noch im Aufbau befindlichen Microsite des Verlags Hatje Cantz. Hier schonmal einige Bilder.

Nadav Kander ?Yangtze The Long River

Einführung von Kofi Annan, Text von Jean Paul Tchang, Gestaltung von Tappin Gofton Ltd.

Deutsch, Englisch 

2010. ca. 160 Seiten, ca. 75 farbige Abb.

34,00 x 28,00 cm?Leinen

Erscheinungstermin: September 2010

ISBN 978-3-7757-2683-2

Chongqing IV (Sunday Picnic)


Fallen Bridge II, Qinghai 


Metal Palm, Nanjing, Jiangsu

Produkt: PAGE 02.2020 Digital
PAGE 02.2020 Digital
Fotografie: Comeback in Kommunikation, Branding und UX Design ++ Behavioural Design: Wie wir mit Design Verhalten gezielt verändern können ++ Vegan drucken – so geht’s ++ Creative Coding für Designer ++ Framing als Kreativmethode ++ Dos & Don’ts: Mit UX an die Spitze ++ John Maeda im Interview

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren