PAGE online

Magisch-realistische Posterillustrationen für den »Nationalpark Stuttgart«

Mit einem Augenzwinkern bildet Florian Bayer die Flora und Fauna der Baden-Württembergischen Hauptstadt ab.

Nationalpark Stuttgart Illustration von Florian Bayer

Illustrator Florian Bayer und Tobias Bauer, Labelchef von Stuttgart Souvenirs, hatten Lust auf amüsanten Lokalpatriotismus in Form einer Bildreihe, die Nationalparks ausruft, wo keine sind. Mit den Motiven Bärensee, Unterer Schlossgarten, Travertin Park und Monte Scherbelino feiern sie »die Weite, Schönheit und Natur der Stuttgarter Stadtlandschaften und deren Umgebung«. Anleihen sind deutlich bei Vintage-Reiseplakaten zu finden, man denke da an Amerikanische Vorbilder zu Nationalparks wie Yosemite oder Sequoia.

Einige der abgebildeten Tiere leben tatsächlich in der Stadt, andere wiederum nicht. »Magischer Realismus« sagt Florian Bayer zu dieser Verschmelzung zusammenfantasierter Lebensräume. Eines der realen, wenn auch im Stadtbild irritierenden Beispiele ist die wilde, eingewanderte Papageienart Gelbkopfamazone.

Nationalpark Stuttgart Papageien-Illustration von Florian Bayer

Die Serie ist für 20 Euro je Motiv im DIN-A1-Format über Stuttgart Souvenirs bestellbar und auf dem Naturpapier Circle Offset Premium White (200 g/m²) regional im LE-UV-Offset-Druckverfahren bei Offizin Scheufele bedruckt.

Plakatdesign Stuttgart Bärensee-Illustration von Florian Bayer
Plakativ im besten Sinne: das könnte man zu dieser Namenspersiflage auf den Bärensee sagen. Foto: Laura Chouette, Unsplash
Plakat Monte Scherbelino von Stuttgart Souvenirs
Der Spitzname Monte Scherbelino spielt auf die Vergangenheit als Trümmerberg an. Foto: Kam Idris, Unsplash
Produkt: PAGE 2022-05
PAGE 2022-05
Design für Start-ups ++ Graphic Novels: Styles & Stories ++ ENGLISH SPECIAL Azsa West ++ Making-of: Plakato von Underware ++ Praxis-Check: Digital-Kompetenz ++

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren