Design im Dunkeln: Black in Dark

Was bleibt übrig, wenn man hoch polierte Designobjekte Schwarz in Schwarz fotografiert? Hubertus Hamm zeigt es in der Münchner Pinakothek der Moderne.



Was bleibt übrig, wenn man hoch polierte Designobjekte Schwarz in Schwarz fotografiert? Hubertus Hamm zeigt es in der Münchner Pinakothek der Moderne.

Bereits in der Serie »Borderline« schickte Hubertus Hamm Menschen, Stadtansichten, Tiere und Landschaften in die Dunkelheit, fotografierte sie am Rande der Wahrnehmbarkeit, forderte den Blick heraus, schärfte ihn und veränderte die Eigenheit der Dinge.

Im Frühjahr 2010 bebilderte er für das ZeitMagazin im ähnlichen Prinzip die These »Schwarz ist das neue Weiß«. Der Münchner Fotograf strich eine Ecke seines Studios schwarz, stellte die Design-Objekte hinein, verzichtete auf jegliches künstliches Licht – und gewährt der Phantasie freien Lauf. Im Auge des Betrachters verwandelt sich die Lampe »Bond« von Bruno Rainaldi in einen geheimnisvolles Geflecht oder »Sparkle Shady« von Jaime Haydon in ein humorvoll sattes Objekt, das dickbäuchig auf dem »Cab Chair« von Mario Bellini thront.

Die erhellend dunkle Serie ist am dem 3. Dezember in Die Neue Sammlung in der Pinakothek der Moderne zu sehen.


Schlagworte: , ,




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren