PAGE online

Tipos do Brasil – Typoreise Brasilien

Brasilien ist die Mixkultur schlechthin. Klaus-Peter Staudinger stellt eine faszinierende Typo- und Designszene vor

Die Typedesign-Szene Brasiliens ist so vielfältig wie das Land – und gleichzeitig eine wilde Mixtur: Professionelle Gestaltung trifft auf Protestbewegung, experimentelle Typografie auf die anarchisch-archaischen Pixação

Brasilien ist ein aufstrebendes Land. Auch in Sachen Typedesign und Typografie tut sich derzeit so viel, dass wir in unserem Artikel »Tipos do Brasil« in PAGE 12.13, Seite 52 ff., bei Weitem nicht alles vorstellen konnten. In dieser Galerie findet sich eine Auswahl weiterer interessanter Gestalter.

DESIGNER

Tipocracia | Enrique Nardi
 http://www.tipocracia.com.br/tpc10/
Marina Chaccur
 http://www.marinachaccur.com.br
Rafael Maia
 http://rafael-maia.com/
Du Belucu
 http://www.behance.net/dubeluco
Just In Type | Tony de Marco + Diego Maldonado
 http://www.justintype.com.br/fonts/
PintassilgoPrints | Ricardo Marcin + Erica Jung
 http://www.pintassilgoprints.com/
Nedertype | Rafael Neder
 http://nedertype.com/
Caetano Calomino
 http://caetanocalomino.com/
dooType | Eduilson Coan
 http://www.dootype.com.br/
Outras Fontes | Ricardo Esteves Gomes
 http://www.outrasfontes.com/site/
Antonio Rodrigues Jr.
 http://antoniorodriguesjr.com/
Blackletra | Daniel Sabino de Souza
 http://www.blackletra.com/
Dalton Maag Brasil | Fabio Haag
 http://fontfeed.com/archives/a-typographic-look-ahead-at-rio-2016/  http://www.rio2016.com.br/en/multimedia/the-rio-2016-font-7
Daniel Justi
 http://cargocollective.com/danieljusti
Fernando Mello
 http://antoniorodriguesjr.com/
Grande Circular
 http://www.grandecircular.com/
Marcelo Magalhães
 http://www.marcelomagalhaes.net/
Papanapa | Gustavo Garcia + André Arruda
 http://www.papanapa.com/
mt Misprinted Type | Eduardo Recife
 http://www.misprintedtype.com/v4/
Plau | Rodrigo Saiani
 http://plau.co/en/
Rafael Dietzsch
 http://cargocollective.com/dietzsch
TypeFolio | Marconi Lima
 http://www.typefolio.com/
Typetip | Daniel Campos + Gustavo Nering
 http://typetip.me
Vinicius Guimarães
 http://www.viniguimaraes.com/
http://tipografiaartesanal.blogspot.de/



INSTITUTIONEN / EVENTS / AUSBILDUNG

FAU Universität von São Paulo
 http://www.fau.usp.br/fau/index_en.html
Centro Universitário Belas Artes de São Paulo
 http://www.belasartes.br/site/
Senac Institut São Paulo
 http://www.sp.senac.br/
UFRJ Universidade Federal do Rio de Janeiro 
http://www.ufrj.br/
FUMEC Universität Belo Horizonte (Minas Gerais)
 http://www.fumec.br/
10. Grafik Design Biennale Brasilien
 http://www.bienaladg.org.br/en/
sbdi Brasilianische Designvereinigung
 http://www.sbdi.org.br/
Magazin Tupigrafia
 http://www.flickr.com/photos/tupigrafia/
Tipos Latinos
 http://www.tiposlatinos.com/2012/
UnB identidade visual
 http://marca.unb.br/
COSACNAIFY Verlag
 http://editora.cosacnaify.com.br/
Workshop Tipografia Libre Urbana
 http://oficinas.sescsp.org.br/curso/tipografia-libre-urbana

 

Antonio Rodrigues Jr. ist ein Autodidakt in der konstruierenden Phase des Typedesigns. Obwohl buchstabentechnisch simpel, hat seine gemusterte Karton-Typo einen ganz eigenen Reiz.
1/47
Antonio Rodrigues Jr. ist ein Autodidakt in der konstruierenden Phase des Typedesigns. Obwohl buchstabentechnisch simpel, hat seine gemusterte Karton-Typo einen ganz eigenen Reiz.
2/47
Antonio Rodrigues Jr. ist ein Autodidakt in der konstruierenden Phase des Typedesigns. Obwohl buchstabentechnisch simpel, hat seine gemusterte Karton-Typo einen ganz eigenen Reiz.
3/47
Daniel Sabino de Souza hat bei Laura Meseguer an der EINA in Barcelona studiert. Heute betreibt er in São Paulo sein Studio Blackletra, das von Typedesign bis Lettering alles rund um die Schrift anbietet.
4/47
Daniel Sabino de Souza hat bei Laura Meseguer an der EINA in Barcelona studiert. Heute betreibt er in São Paulo sein Studio Blackletra, das von Typedesign bis Lettering alles rund um die Schrift anbietet.
5/47
Daniel Sabino de Souza hat bei Laura Meseguer an der EINA in Barcelona studiert. Heute betreibt er in São Paulo sein Studio Blackletra, das von Typedesign bis Lettering alles rund um die Schrift anbietet.
6/47
Seine Karol ist 2012 bei den Tipos Latinas, 2013 beim TDC2 ausgezeichnet worden (siehe auch PAGE 06.13, Seite 59)
7/47
Der 32-jährige Fabio Haag hat schon einen eindrucksvollen Typo-Weg hinter sich. In der brasilianischen Dalton-Maag-Dependance kreiert das Ausnahmetalent Custom Types wie auch den Schriftzug für die Olympischen Spiele 2016 in Rio.
8/47
Der 32-jährige Fabio Haag hat schon einen eindrucksvollen Typo-Weg hinter sich. In der brasilianischen Dalton-Maag-Dependance kreiert das Ausnahmetalent Custom Types wie auch den Schriftzug für die Olympischen Spiele 2016 in Rio.
9/47
Erste Versionen des Fonts Foco entstanden bei einem Workshop und bildeten, nach und nach weiter ausgebaut, seine Eintrittskarte bei der Londoner Schriftenschmiede. O Boticário und Petrobas sind aktuelle Custom Types, die in Brasilien nicht zu übersehen sind.
10/47
Erste Versionen des Fonts Foco entstanden bei einem Workshop und bildeten, nach und nach weiter ausgebaut, seine Eintrittskarte bei der Londoner Schriftenschmiede. O Boticário und Petrobas sind aktuelle Custom Types, die in Brasilien nicht zu übersehen sind.
11/47
Erste Versionen des Fonts Foco entstanden bei einem Workshop und bildeten, nach und nach weiter ausgebaut, seine Eintrittskarte bei der Londoner Schriftenschmiede. O Boticário und Petrobas sind aktuelle Custom Types, die in Brasilien nicht zu übersehen sind.
12/47
Ein junger Designer mit Potenzial ist Daniel Justi, der an der Kunsthochschule in São Paulo studierte. Neben seiner hauptsächlichen Tätigkeit als Buchcoverdesigner und Grafiker widmet er sich passioniert dem Erstellen eigenwilliger Schriften.
13/47
Ein junger Designer mit Potenzial ist Daniel Justi, der an der Kunsthochschule in São Paulo studierte. Neben seiner hauptsächlichen Tätigkeit als Buchcoverdesigner und Grafiker widmet er sich passioniert dem Erstellen eigenwilliger Schriften.
14/47
Ein junger Designer mit Potenzial ist Daniel Justi, der an der Kunsthochschule in São Paulo studierte. Neben seiner hauptsächlichen Tätigkeit als Buchcoverdesigner und Grafiker widmet er sich passioniert dem Erstellen eigenwilliger Schriften.
15/47
Der 35-jährige Fernando Mello studierte zunächst in São Paulo Architektur. Da seine Vorlieben aber mehr im Grafikdesign liegen, führte ihn dies 2006 an die University of Reading, wo er mit der lateinisch-tamilischen Schrift Frida seinen MA Typeface Design machte.
16/47
Der 35-jährige Fernando Mello studierte zunächst in São Paulo Architektur. Da seine Vorlieben aber mehr im Grafikdesign liegen, führte ihn dies 2006 an die University of Reading, wo er mit der lateinisch-tamilischen Schrift Frida seinen MA Typeface Design machte.
17/47
Für ein paar Jahre war Mello in London hängen geblieben, wo er bei der Foundry Fontsmith Logos, Letterings und Kundenschriften entwarf. Gegenwärtig studiert er wieder in der Expert Class Type Design am Plantin Instituut voor Typografie in Antwerpen. Neue Schriften sind in Arbeit!
18/47
Eduardo Recife ist einer der nicht gerade seltenen Sonderlinge in Brasilien, die einen erfolgreichen Spagat zwischen Kunst, Illustration und Typografie meistern
19/47
Eduardo Recife ist einer der nicht gerade seltenen Sonderlinge in Brasilien, die einen erfolgreichen Spagat zwischen Kunst, Illustration und Typografie meistern
20/47
Unter dem programmatischen Label »Missprinted Type« vermarktet Recife seine zahllosen Werke im Netz
21/47
Sein unverkennbarer, lexikalisch geprägter Collagen-Stil hat oft einen gewissen Retro-Touch. Kein Wunder, dass er für seine Illustrationen Abnehmer auf der ganzen Welt findet.
22/47
Sein unverkennbarer, lexikalisch geprägter Collagen-Stil hat oft einen gewissen Retro-Touch. Kein Wunder, dass er für seine Illustrationen Abnehmer auf der ganzen Welt findet.
23/47
Der Nachwuchsdesigner Paulo André Chagas machte 2012 mit seiner ebenso gediegenen wie modernen Serifen-Antiqua Nassau auf sich aufmerksam
24/47
Publikationen aus dem kulturellen Großverlag Cosac Naify nutzen die Nassau bereits
25/47
Jungdesigner Pedro Moura aus Rio lebt und arbeitet seit 2012 in Santiago de Chile. Auch er hat sich der Erforschung der Vernicular Typography, nicht nur in Brasilien, verschrieben.
26/47
Jungdesigner Pedro Moura aus Rio lebt und arbeitet seit 2012 in Santiago de Chile. Auch er hat sich der Erforschung der Vernicular Typography, nicht nur in Brasilien, verschrieben.
27/47
Jungdesigner Pedro Moura aus Rio lebt und arbeitet seit 2012 in Santiago de Chile. Auch er hat sich der Erforschung der Vernicular Typography, nicht nur in Brasilien, verschrieben.
28/47
Rodrigo Saiani betreibt in Rio de Janeiro das Brand-Identity-Studio Plau. Über die Firmenwebsite vertreibt er auch eigene Schriftkreationen wie die Guanabara Sans oder Motivs Sans.
29/47
Rodrigo Saiani betreibt in Rio de Janeiro das Brand-Identity-Studio Plau. Über die Firmenwebsite vertreibt er auch eigene Schriftkreationen wie die Guanabara Sans oder Motivs Sans.
30/47
Die Professorin Priscila Farias gehört zur ersten Generation der digitalen Typografie in Brasilien. Ihre zumeist recht grellen Arbeiten spiegeln die bunte Alltagswelt der brodelnden Nation wider.
31/47
Die Professorin Priscila Farias gehört zur ersten Generation der digitalen Typografie in Brasilien. Ihre zumeist recht grellen Arbeiten spiegeln die bunte Alltagswelt der brodelnden Nation wider.
32/47
Die Professorin Priscila Farias gehört zur ersten Generation der digitalen Typografie in Brasilien. Ihre zumeist recht grellen Arbeiten spiegeln die bunte Alltagswelt der brodelnden Nation wider.
33/47
Seit 2010 ist er Partner des Studios Villa Cultural und beschäftigt sich überwiegend mit strategischen Markenkonzepten
34/47
Seit 2010 ist er Partner des Studios Villa Cultural und beschäftigt sich überwiegend mit strategischen Markenkonzepten
35/47
Rafael Saraiva studierte wie Fernando Mello in Reading und entwickelte dort die bilinguale Serendip. Die Schriftfamilie versucht eine Harmonisierung zwischen lateinischen Lettern und den Formen der indischen Sinhala-Schrift.
36/47
Rafael Saraiva studierte wie Fernando Mello in Reading und entwickelte dort die bilinguale Serendip. Die Schriftfamilie versucht eine Harmonisierung zwischen lateinischen Lettern und den Formen der indischen Sinhala-Schrift.
37/47
Rafael Saraiva studierte wie Fernando Mello in Reading und entwickelte dort die bilinguale Serendip. Die Schriftfamilie versucht eine Harmonisierung zwischen lateinischen Lettern und den Formen der indischen Sinhala-Schrift.
38/47
Saraiva gestaltet nach Praktika bei Rosetta und Dalton Maag in London heute im brasilianischen Dalton-Maag-Team und arbeitet gelegentlich nebenher an eigenen Buchcovern und Ideen für Fonts
39/47
Typo-Missionar Henrique Nardi rief vor zehn Jahren die Initiative Tipocracia ins Leben. Tipocracia ist kein Studio und auch keine Typefoundry, sondern verfolgt einzig und allein das Ziel, den Menschen in Brasilien Typografie in allen Facetten nahezubringen.
40/47
Typo-Missionar Henrique Nardi rief vor zehn Jahren die Initiative Tipocracia ins Leben. Tipocracia ist kein Studio und auch keine Typefoundry, sondern verfolgt einzig und allein das Ziel, den Menschen in Brasilien Typografie in allen Facetten nahezubringen.
41/47
Tipocracia organisierte seitdem zahllose Veranstaltungen, Workshops und Ausstellungen ums Thema Schrift
42/47
Ein alter Hase ist Marconi Lima, der 15 Jahre als Artdirektor arbeitete, bevor er sich zunehmend der Schriftgestaltung zuwandte. Seine Fonts der Adriane-Familie vertreibt er heute über seine Foundry TypeFolio
43/47
Ein alter Hase ist Marconi Lima, der 15 Jahre als Artdirektor arbeitete, bevor er sich zunehmend der Schriftgestaltung zuwandte. Seine Fonts der Adriane-Familie vertreibt er heute über seine Foundry TypeFolio
44/47
Der junge Typedesigner Vinicius Guimarães aus Rio hat sich ganz dem Thema Vernacular Typography verschrieben. Neben seiner Forschungs- und Sammlungstätigkeit hat er auch eine erste Fontkollektion entwickelt
45/47
Der junge Typedesigner Vinicius Guimarães aus Rio hat sich ganz dem Thema Vernacular Typography verschrieben. Neben seiner Forschungs- und Sammlungstätigkeit hat er auch eine erste Fontkollektion entwickelt
46/47
Um Sabado Qualquer entstand für eine Comic-Kolumne
47/47
Produkt: PAGE 02.2021 Digital
PAGE 02.2021 Digital
Next Gen Design ++ SPECIAL Indie Mags ++ Designmanagement: Theorie und Praxis ++ AR-Ausstellung fürs Reeperbahn Festival ++ Making-of: Kuli-Script-Font LiebeHeide ++ Ratgeber: Blauer Engel für Printprojekte ++ 10 JavaScript-Tools für Typografie ++ New Type Foundries

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren