Schrift des Monats: Zzzz

Die Schrift Zzz greift die Struktur eines Fliegengitters auf.



In Comicsprechblasen steht die Buchstabenkombination Zzzz normalerweise für Schnarchgeräusche aller Art. Der niederländische Typedesigner Ko Sliggers nannte seine neue Schrift so. Warum? Weil die Type die Struktur eines Fliegengitters aufgreift und das Geräusch Zzzz an vor der Tür schwirrende Fliegen erinnert. Es gibt die 21 Euro kostende TrueType-Schrift nur in einer Variante, die aber ist erstaunlich wandelbar.

In kleinen Graden sehen die Kettenelemente aus wie mit dem Stift geschrieben, wird es etwas größer fühle ich mich an die Stickvorlagen meiner Großmutter erinnert. Von 48 Punkt an aufwärts treten die Kettenelemente dann deutlich in den Vordergrund und die Schrift bekommt einen ganz anderen, deutlich illustrativeren Charakter. Natürlich kann man auch tolle Sachen mit unterschiedlichen Farbgebungen anstellen.

Zzzz ist die zwölfte Schrift des 1952 in Bloemendaal geborenen Ko Sliggers, der von 1979 bis 1981 beim Studio Dumbar anheuerte und anschließend einige Zeit als selbständiger Designer arbeitete , um dann in Rotterdam eine Ausbildung zum Koch zu absolvieren und vor Ort die Küchen von Italien und Frankreich zu studieren. 1996 kehrte er zurück zum Design und bereicherte drei Jahre lang das Studio von Anthon Beeke um sich dann erneut selbständig zu machen.

Obwohl Ko Sliggers von der Typo-Legende Chris Brand ausgebildet wurde, verfolgt er nicht die niederländische Tradition, historisch inspirierte Typedesigns zu entwickeln. Dafür sind seine Arbeiten viel zu unkonventionell. Dass die Schriftmuster der Zzzz deutlich italienisch geprägt sind liegt im Übrigen daran, dass Ko Sliggers seit 2008 auf der Äolischen Insel Lipari vor der Küste Siziliens lebt – bestimmt der Küche wegen.

www.dutchfonts.com


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren