Ed Ruscha in München

Vom 12. Februar bis 02. Mai 2010 zeigt das Haus der Kunst in München Arbeiten des amerikanischen Künstlers Ed Ruscha



Vom 12. Februar bis 02. Mai 2010 zeigt das Haus der Kunst in München Arbeiten des amerikanischen Künstlers Ed Ruscha.

Ich gebe zu, dass ich eher skeptisch in die Ausstellung gegangen bin, zumal ich „Pop-Art“ eher als fad empfinde. Witzigerweise hat Ruscha dieses Bild nun positiv beeinflusst.

Die gezeigten Arbeiten Ruschas sind – man ahnt woher das Interesse rührt – nahezu typografische Arbeiten. Ruschas intensive Auseinandersetzung mit Schrift liegt wohl an seiner frühen Liebäugelei mit der Werbegrafik. Schon in Teenager-Jahren beschloss Ruscha für sich Werbegrafiker zu werden, was er jedoch in Folge eines Studiums der Malerei  verwarf. Sein Interesse an Grafik, Layout und Typografie blieb jedoch bestehen. Während er bis in die 80er Jahre auf „herkömmliche“ Schriften für seine Arbeiten zurückgreift, kommt ab 1982 sein selbstentwickelter Font „Boy Scout Utility Modern“ zum Einsatz, eine Art  Symbiose aus Bank Gothic und Schleifpapier an den Rundungen.

Ich möchte hier nicht anfangen über Kunst zu schwadronieren, zumal ich nichts davon verstehe. Trotzdem kann ich behaupten, dass mir einige Arbeiten zusagen und mir dieser Künstler durchaus sympathisch erscheint – wahrscheinlich aufgrund derselbigen Freude an Schrift.

Wer nun Lust empfindet, kann sich den Ausstellungskatalog vom Verlag der Buchandlung Walther König bestellen, oder besser: die Bilder in natura bewundern.

Sehr zu empfehlen ist auch die Seite www.edruscha.com, welche alle Arbeiten des Küntlers von 1958 – 1992 komplettiert.

www.hausderkunst.de
www.buchhandlung-walther-koenig.de
www.edruscha.com

1962: Annie

Courtesy Private Collection
© Ed Ruscha, 2009
Photography: Paul Ruscha

1962: Large Trademark with Eight Spotlights

Courtesy Whitney Museum of American Art, New York
© Ed Ruscha, 2009

Photography: Paul Ruscha

1964: Securing the Last Letter Boss

Courtesy Collection of Emily Fisher Landau, New York
© Ed Ruscha, 2009

Photography: Paul Ruscha

1965-1968: Los Angeles County Museum of Art on Fire 

Courtesy Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Smithsonian Institution
© Ed Ruscha 2009

Photography: Lee Stalsworth

1973: Its Only Vanishing Cream

Courtesy Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Smithsonian Institution
© Ed Ruscha 2009
Photography: Lee Stalsworth


1977: The Back of Hollywood

Courtesy Collection Musée d’art contemporain de Lyon
© Ed Ruscha, 2009
Photography: Paul Ruscha

1986: Untitled galleon ship silhouette

Courtesy of James Corcoran Gallery, Los Angeles 
© Ed Ruscha, 2009
Photography: Paul Ruscha

1988: TalkRadio

Courtesy the collection of Joe Goode and Hiromi Katayama
© Ed Ruscha, 2009 
Photography: Paul Ruscha

2003: The Old Tech Chem Building

Courtesy The Broad Art Foundation, Santa Monica

© Ed Ruscha, 2009 

Photography: Paul Ruscha


Schlagworte:




Kommentieren

Einfach mit dem PAGE Account anmelden oder Formular ausfüllen

Name *

Email *

*Pflichtfeld

Ihr Kommentar *

 
 

Das könnte Sie auch interessieren